Annette Vogler (Red.)

film.kunst: Ulrike Ottinger

Herausgegeben von der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
DruckVerlag Kettler, Bönen 2007
76 Seiten, 77 farbige Abbildungen
Museumsausgabe 9,90 Euro
ISBN 978-3-939825-60-9
Buchhandelsausgabe 14,80 Euro
ISBN 978-3-939825-65-4

 

>> Ausstellung „film.kunst: Ulrike Ottinger”

 

Die Reihe »film.kunst« stellt deutschsprachige Filmemacher vor, die sich an der Schnittstelle verschiedener künstlerischer Disziplinen bewegen. Ulrike Ottinger gilt als eine der eigenwilligsten deutschen Filmemacherinnen von internationalem Rang. Vom Surreal-Theatralischen und Stilisiert-Artifiziellen bis zum Ethnologisch-Abbildenden, vom Fiktionalen bis zum Dokumentarischen reicht ihr Œuvre.
»Ulrike Ottingers Bilder sind auf poetische Weise schön: Der noch so prosaische Alltag scheint sich durch ihre Bildchoreografie in ein visuelles Gedicht verwandeln zu können.« (Annette Deeken)

 

Inhalt

Rainer Rother: Vorwort / Barbara Honrath: Grußwort / Annette Deeken: »Wie die Farbe des Himmels nach dem Regen« Die poetischen Bildwelten der Ulrike Ottinger / Kristina Jaspers und Stefanie Schulte-Strathaus im Gespräch mit Ulrike Ottinger: Der erwiderte Blick / Kristina Jaspers: film.kunst – Ulrike Ottinger. Ein Rundgang durch die Ausstellung / Exponatverzeichnis / Biografie / Filmografie / Theatrografie / Auswahlbibliografie.

 

Der Essay der Medienwissenschaftlerin Annette Deeken steht hier als pdf zum Download zur Verfügung.

Nach oben