To frontpage deutsche-kinemathek.de
Die Journalistin in Schutzweste in der vom Krieg zerstörten Stadt

Kriegsreporterin Katrin Eigendorf in Butscha
Foto: Marko Lakomy

Insights – das Magazin der Kinemathek

Fernsehsalon

  • Zwei Frauen sitzen nebeneinander im Studio der Deutschen Kinemathek, links Katrin Eigendorf, rechts Moderatorin Klaudia Wick
    Fernsehsalon

    »Man kann sich nicht an Krieg gewöhnen«

    Die Krisen- und Kriegsreporterin Katrin Eigendorf im Gespräch mit Klaudia Wick über das Vorortsein im Ukraine-Krieg, journalistische Fehler im Umgang mit Russland und Freundschaft und Fairness unter Kolleg*innen. 

    60 min | Video

    Jetzt anschauen

Zur aktuellen Sonderausstellung

  • ""
    Ganz großes Kino

    Welcome to »Werner World«!

    Du möchtest Herzogs Filmografie (näher) kennenlernen und dir selbst ein Bild vom Schaffen des Autodidakten machen, der schon für seinen ersten Langfilm für den Goldenen Bären nominiert wurde? Wir haben dir anlässlich unserer aktuellen Ausstellung alle aktuell im Internet frei verfügbaren Filme unseres Jubilars zusammengestellt.

    5 min | Video

    Jetzt anschauen
  • Die Kuratorin der Ausstellung steht vor drei Bildschirmen mit Videos von einem ausbrechenden Vulkan
    5 Shorts

    Werner Herzog

    Wie nähert man sich dem aufregenden Werk eines der vielseitigsten Filmemacher der Gegenwart? Eine mögliche Antwort auf diese Frage gibt Kuratorin Kristina Jaspers mit ihrer aktuellen Ausstellung »Werner Herzog« in der Deutschen Kinemathek. In diesem Beitrag stellt sie euch in aller Kürze fünf Etappen aus dem Schaffen eines echten Ausnahmeregisseurs vor – vom künstlerischen Umgang mit dem Überleben eines Flugzeugabsturzes über den Dreh auf ausbrechenden Vulkanen bis hin zu Herzogs »Chamber of Horror«.

    6 min | Video

    Jetzt anschauen
  • ""
    7x3

    Werner Herzog

    Werner Herzog wird 80 Jahre alt! Ein willkommener Anlass, dem Ausnahmeregisseur sieben Fragen zu seinem Werk zu stellen, die er so noch nie beantwortet hat. Wir haben den Macher von so unterschiedlichen Meisterwerken wie ›Fitzcarraldo‹, ›Die Höhle der vergessenen Träume‹ und ›Mein liebster Feind‹ in seiner Wohnung getroffen und mit ihm über die Irrtümer des Filmemachens, seine aufregendsten Drehmomente und jene Filme gesprochen, die er leider nie gedreht hat.

    9 min | Video

    Jetzt anschauen

Alle Beiträge

Unsere Autor*innen

""
Sabine Brandi

Die Journalistin, Moderatorin und Beraterin war 1993 die letzte Gastgeberin der Premiere-Talkshow ›0137‹. Anschließend moderierte sie für den öffentlich-rechtlichen WDR ohne anstaltsimmanente Vorsicht das Medienmagazin ›Parlazzo‹.

Annika Haupts

Filme schaut sie nicht nur privat, sondern auch für die filmhistorischen Sektionen der Berlinale, deren Retrospektive in der Deutschen Kinemathek sie als Programmkoordinatorin betreut. Als Ausgleich für die Beschäftigung mit dem nationalsozialistischen Spielfilm im Rahmen ihrer Doktorarbeit, forscht die passionierte Turnschuhträgerin auch um Thema Sneaker im Film.

""
Elise Jalladeau

produziert nicht nur Filme, sie zeigt sie auch und bringt zudem Regisseurinnen und Regisseure aus der ganzen Welt zusammen. Seit 2016 ist sie in ihrer Funktion als Geschäftsführerin des Thessaloniki Film Festivals auch Herrin des einzigen Filmmuseums des Balkans, des Thessaloniki Cinema Museum.

""
Niklas Hütter

Im Studium beschäftigte er sich mit Filmtheorie, doch die Praxis lernte er am Set, im Studio und am Schnittplatz kennen. In der Deutschen Kinemathek arbeitet er seit 2016 – sein Aufgabenbereich ist das Data Migration Project.

Kristina Jaspers

Die studierte Kunsthistorikerin und Philosophin beschäftigt sich nicht nur mit Filmgeschichte, sondern auch mit dem anhaltenden Science-Fiction-Boom. Als Kuratorin sorgte sie dafür, dass Storyboards museumsfähig und Frauen hinter der Kamera ins Scheinwerferlicht befördert wurden.

""
Rainer Rother

Vom Studium der Geschichte zum Künstlerischen Leiter der Deutschen Kinemathek und des filmhistorischen Programms der Berlinale – ihn rufen Regisseur*innen an, wenn sie etwas über ihr Frühwerk wissen wollen.

""
Julia Wallmüller

Wie Filme zu restaurieren sind, lernte sie im Studium. Welche ethischen und ästhetischen Fragen dabei zu beachten sind, treibt sie seither in der Praxis um, seit 2010 auch mit ihrem Team von Restaurator*innen in der Deutschen Kinemathek.

""
Klaudia Wick

Autorin und Fernsehwissenschaftlerin seit 1992. Ist ein Jahr jünger als das ZDF. Arbeitet seit 2015 in der Deutschen Kinemathek. Schaut fern, seit sie denken kann

Foto-Credit

Foto

Szenenfoto aus Werner Herzogs Film ›Queen of the Desert‹ (USA 2015)
© Lena Herzog

Seite teilen via: