Aktuell

Eine Reise durch die Film- und Fernsehgeschichte, zu der das Kino der Pioniere, Stummfilm-Diven, Filme in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus, Marlene Dietrich, Exil in Hollywood, Nachkriegsfilm und deutsches Gegenwartskino ebenso gehören wie die Entwicklungen des deutschen Fernsehens in Ost und West.

Eine Reise durch die Film- und Fernsehgeschichte, zu der das Kino der Pioniere, Stummfilm-Diven, Filme in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus, Marlene Dietrich, Exil in Hollywood, Nachkriegsfilm und deutsches Gegenwartskino ebenso gehören wie die Entwicklungen des deutschen Fernsehens in Ost und West.

Mediathek Fernsehen

Die Deutsche Kinemathek hat es sich zur Aufgabe gemacht, einer breiten Öffentlichkeit die Geschichte des deutschen Fernsehens zu vermitteln. In der „Mediathek Fernsehen“ stehen ausgewählte Sendungen von den Anfängen des Mediums bis heute zur Sichtung bereit.

Foto: Matthias Heib

Szenenfoto PARIS TEXAS, Robby Müller - Master of Light

6. Juli bis 5. November 2017

Nastassja Kinski in PARIS, TEXAS
BRD/F 1984, Regie: Wim Wenders
© Wim Wenders Stiftung und Argos Films

Motiv zum Bildungsangebot für Kinder und Familien

Das Museum als Erlebnisort für die ganze Familie: Groß und Klein können im Rahmen von Führungen und Workshops gemeinsam das Medium Film und dessen Geschichte erkunden sowie eigene Filme herstellen.

Quelle: Deutsche Kinemathek

Key Visual Film:ReStored

26. bis 29. Oktober 2017
An vier Tagen präsentiert das Festival „Film:ReStored“ der Deutschen Kinemathek Kinopremieren digital restaurierter Werke der deutschen Filmgeschichte.

31. Juli 2017, 19 Uhr
Kino Arsenal
Eintritt: 7,50 Euro

ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST
D 1993, Regie: Vladimir Majdandzić und Luke McBain
Quelle: Deutsche Kinemathek

Marlene Dietrich vor der Gedächtniskirche, Berlin 1960

19. August 2017, 18 bis 2 Uhr
Stadtspaziergänge und Ausstellungsführungen zu den Themen Marlene Dietrich und Filmstadt Berlin
Eintritt: 18 Euro, ermäßigt 12 Euro, für Kinder bis 12 Jahren frei

Marlene Dietrich vor der Gedächtniskirche, Berlin 1960
Quelle: Deutsche Kinemathek – Marlene Dietrich Collection Berlin

Filmausschnitt: Klaus Kinski in FITZCARRALDO

28. August 2017, 19 Uhr
Kino Arsenal
Eintritt: 7,50 Euro

FITZCARRALDO
BRD 1982, Regie: Werner Herzog
Quelle: Deutsche Kinemathek, © Werner Herzog Film GmbH

Filmstill aus NOCH MAL DAVONGEKOMMMEN

25. September 2017, 19 Uhr
Kino Arsenal
Eintritt 7,50 Euro

NOCH MAL DAVONGEKOMMEN
D 1998, Regie: Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich
Quelle: Deutsche Kinemathek

  • Nutzungseinschränkungen in der Bibliothek

    Das W-LAN in der gesamten Bibliothek funktioniert derzeit nicht zuverlässig, es kommt zu plötzlichen Abbrüchen. Bitte benutzen Sie unsere neuen Recherche-Rechner, mit denen das Arbeiten im Internet ohne Einschränkungen möglich ist.

    Die Arbeiten zur Behebung der EDV-Probleme sind im Gange.

  • „Linientreu und populär. Das Ufa-Imperium 1933 bis 1945": Mitschnitt des Symposiums online

    Am 11. und 12. Mai 2017 fand das von der Deutschen Kinemathek konzipierte Symposium „Linientreu und populär. Das Ufa-Imperium 1933 bis 1945" statt, bei dem deutsche und internationale Wissenschaftler/-innen sich kritisch mit dem umstrittensten Kapitel der Ufa-Firmengeschichte auseinandersetzten. Das Vortragsprogramm des Symposiums wurde in Kooperation mit arte in einem Livestream übertragen und steht als Mitschnitt zur Verfügung:

    >> Mitschnitt 11. Mai 2017
    >> Mitschnitt 12. Mai 2017

  • Schließzeiten der Bibliothek

    Vom 1. bis zum 21. August 2017 bleiben die Bibliotheksbereiche „Zeitschriften" und „Pressearchiv" geschlossen.

    Am 8. September 2017 bleibt die Bibliothek geschlossen.

  • Refugees welcome! Film- und Fernsehgeschichte für Menschen mit Fluchthintergrund

    Die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen engagiert sich für Menschen mit Fluchthintergrund und schafft Zugänge zu den Angeboten des Hauses für sie. Neben Filmabenden, die in verschiedenen Berliner Unterkünften regelmäßig für die Bewohner/-innen veranstaltet werden, können Geflüchtete als angemeldete Gruppen auch das Museum kostenfrei besuchen. Im Rahmen der Initiative „Berlin Mondiale“ beteiligt die Deutsche Kinemathek sich zudem an der Organisation von Bildungsangeboten speziell für Kinder und Jugendliche. >> mehr

    Information und Beratung: bildung@deutsche-kinemathek.de

  • Barrierefreies Bildungsangebot

    Das Museum für Film und Fernsehen steht allen Menschen offen. Für Menschen mit besonderen Bedürfnissen wird der Zugang zu den Ausstellungsinhalten nun zudem erleichtert: Der Bereich Bildung und Vermittlung bietet eine Auswahl an barrierefreien pädagogischen Angeboten zu öffentlichen oder auch individuell buchbaren Terminen an. Derzeit können Interessierte unter anderem an Tastführungen sowie an der Vorführung von Hörfilmen teilnehmen. >> mehr

  • Öffnungszeiten des Museums für Film und Fernsehen

    Dienstag bis Sonntag: 10–18 Uhr
    Donnerstag: 10–20 Uhr
    Montags geschlossen

  • Öffnungszeiten der Archive

    Für den Lesesaal des Foto-, Schriftgut- und Nachlassarchivs gelten folgende Öffnungszeiten:

    Dienstag bis Donnerstag: 10–17 Uhr
    Freitag: 10–14.30 Uhr

    oder nach Vereinbarung. Eine telefonische oder schriftliche Anmeldung wird empfohlen.

 

Gefördert von:

BKM Logo

Nach oben