Pioniere und Diven (1895–1918)

Der Film ist eine Erfindung des 19. Jahrhunderts. Im Jahr 1895 veranstalteten die Brüder Lumière in Paris und die Brüder Skladanowsky in Berlin die ersten kinematografischen Vorführungen. Innerhalb von zwanzig Jahren entwickelte sich der Film zu einer etablierten Kunstform und einem eigenen Industriezweig. Ein bedeutender Pionier des deutschen Films war der Produzent, Verleiher und Regisseur Oskar Messter, der außerdem Eigentümer einer Fabrik für Filmprojektoren und -kameras war.
Die Stars des frühen deutschen Films waren weiblich. Nicht alle von ihnen stammten – wie zum Beispiel Henny Porten – aus Deutschland: Fern Andra kam aus Amerika, Asta Nielsen aus Dänemark. Die internationale Sprache des Stummfilms wurde mit Beginn des Ersten Weltkriegs auch für militärische Zwecke und nationale Propaganda genutzt.

Nach oben