Marlene Dietrich (1901–1992)

Keiner anderen Persönlichkeit des deutschen Films gelang eine so eindrucksvolle Schauspielkarriere wie Marlene Dietrich. Fast zeitgleich begann 1930 ihr Welterfolg in Berlin und in Hollywood. Mit dem Regisseur Josef von Sternberg drehte sie sechs Filme in Hollywood. MOROCCO (1930) und SHANGHAI-EXPRESS (1932) waren ihre größten gemeinsamen Erfolge. Bis 1939 reiste Marlene Dietrich immer wieder für längere Zeit nach Europa. Ein Angebot des deutschen Propagandaministers Goebbels, nach Deutschland zurückzukehren, lehnte sie ab. In den Jahren 1944 und 1945 unterstützte Marlene Dietrich aktiv den Kampf gegen den Nationalsozialismus. Im Rahmen der Truppenbetreuung trat sie vor amerikanischen Soldaten in Afrika und Europa auf. Unter Billy Wilders Regie spielte sie 1948 in der satirischen Komödie A FOREIGN AFFAIR eine deutsche Barsängerin. Schauplatz des Films ist das Berlin der Nachkriegszeit.
Marlene Dietrich provozierte mit ihren Rollen, ihren Liedern und mit ihren Garderoben. Ihre Auftritte in Männerkleidung – im Film wie auch im gesellschaftlichen Leben – sind klug inszenierte Grenzüberschreitungen, mit denen sie zu einer Ikone des 20. Jahrhunderts wurde.

Nach oben