DAS CABINET DES DR. CALIGARI (1920)

Nach der Schreckenserfahrung des Ersten Weltkriegs sollte in Deutschland die Vernunft einer parlamentarischen Demokratie einkehren. Aber die Gespenster des Kriegs verschwanden nicht: In dem Schlüsselfilm DAS CABINET DES DR. CALIGARI (D 1920, Regie: Robert Wiene) fanden die Kriegsgräuel einen überraschenden, unwillkürlichen Ausdruck. Es geht darin um Mord, um Hypnose, um eine Gesellschaft, die scheinbar aus Verrückten besteht. Der Film ist ein Vexierspiel auf mehreren Ebenen, thematisch und stilistisch verwirrend. „Das Filmbild muss Grafik werden“, formulierte einer der beteiligten Architekten. Entsprechend unterstreichen die gezeichneten Dekors und Schatteneffekte den Horror der Handlung.

Nach oben