Things to Come. Science · Fiction · Film

Veranstaltungen

Das Begleitprogramm findet in deutscher Sprache statt.
 

5. Juli bis 11. August 2016, Amerika-Gedenkbibliothek (ZLB), Blücherplatz 1, 10961 Berlin / Eintritt: frei
Themenraum „Science–Fiction“ in der AGB

Der Themenraum „Science-Fiction“ in der Amerika-Gedenkbibliothek lädt zu einer belletristischen und filmischen Reise in unbekannte Science-Fiction-Welten ein. Angelehnt an die Schwerpunkte der Ausstellung im Museum für Film und Fernsehen stehen aktuelle Publikationen zu den Themen „Der Weltraum“, „Die Gesellschaft der Zukunft“ und „Das Fremde“ im Fokus. Das Angebot wird ergänzt durch eine Auswahl von aus Deutschland und Polen stammenden Beiträgen zum Thema „Die Gesellschaft der Zukunft“ sowie von literarischen und filmischen Science-Fiction-Klassikern.
Partner: Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), Goethe-Institut Warschau und Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb)
www.zlb.de/themenraum

 

7. Juli 2016, 19 Uhr, Einstein Forum, Am Neuen Markt 7, 14467 Potsdam / Eintritt: frei
Feeling the Heat. Imaginationen des Klimas im Anthropozän

In der gegenwärtigen Diskussion um die ökologische Krise, die der Begriff Anthropozän auf den Punkt bringt, wird der Klimawandel generell als „globale Erwärmung“ erklärt. Klima-Imaginationen in „Climate Fiction“, Filmen und Kunstinstallationen experimentieren mit dem Phänomen Hitze als einer Kraft, die Landschaften, Gesellschaften und die menschliche Psyche transformiert. Der Vortrag geht den Implikationen einer „Ästhetik der Hitze“ nach und fragt, in welcher Weise sie Veränderungen erfahrbar machen kann, die wir gegenwärtig noch nicht annähernd absehen können.
Vortrag: Prof. Dr. Eva Horn, Neuere deutsche Literatur, Universität Wien, im Gespräch mit Dr. Rüdiger Zill, Potsdam
Partner: Einstein Forum, Potsdam

 

4. August 2016, 19 Uhr, Deutsche Kinemathek, Veranstaltungsraum, 4. OG / Eintritt: frei
50 Jahre STAR TREK: Wie aus technischen Visionen Realität wurde

Als das ZDF 1972 damit begann, samstags um 17 Uhr die amerikanische Fernsehserie STAR TREK unter dem deutschen Titel RAUMSCHIFF ENTERPRISE auszustrahlen, ahnte niemand, dass dies die erfolgreichste Science-Fiction-Serie der Fernsehgeschichte werden sollte. In seinem Vortrag zeigt Hubert Zitt auf unterhaltsame Weise, welche technischen Visionen aus der Serie inzwischen Wirklichkeit geworden sind.
Vortrag: Dr. Hubert Zitt, Dozent für Informatik und Mikrosystemtechnik, Hochschule Kaiserslautern am Campus Zweibrücken
Partner: startrek.de und Trekworld Marketing, Hannover

 

27. August 2016, 18 bis 2 Uhr, Deutsche Kinemathek, Eintritt: 18 Euro / 12 Euro ermäßigt, für Kinder bis 12 Jahren frei
Lange Nacht der Museen

Das Museum für Film und Fernsehen lädt zu stündlichen Kurzführungen, einer Selfie-Aktion in der Ausstellung „Things to Come“ und vielem mehr ein.
www.lange-nacht-der-museen.de

 

3. September 2016, 17 Uhr, Deutsche Kinemathek, Veranstaltungsraum, 4. OG / Eintritt: frei
Weltraumforschung im TV – SPACETIME mit Astronaut Prof. Dr. Ulrich Walter

Gibt es etwas Faszinierenderes als das Universum? Für Prof. Prof. h.c. Dr. Dr. h.c. Ulrich Walter nicht: Der Diplom-Physiker ist Wissenschaftsastronaut und Ordinarius für Raumfahrttechnik an der Technischen Universität München. Der Forscher präsentiert zusammen mit N24-Technikreporter Marcus Tychsen sein neues TV-Weltraumformat SPACETIME, das Ende September auf N24 startet.
Partner: N24

 

17. September 2016, 18 bis 2 Uhr, Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin / Eintritt: 17,50 Euro
50 Jahre RAUMPATROUILLE: Lange Nacht mit allen sieben Episoden sowie Überraschungen

Die Kultserie RAUMPATROUILLE mit der legendären Musik von Peter Thomas ist mit zahlreichen Superlativen verbunden: Sie ist die erste deutsche Science-Fiction-Serie überhaupt, die bis dahin teuerste in Deutschland produzierte TV-Serie und außerdem die erste größere europäische TV-Gemeinschaftsproduktion – veredelt mit einer zum damaligen Zeitpunkt revolutionären Tricktechnik. Mehr als 50 Prozent der deutschen Fernsehzuschauer saßen bei der Erstausstrahlung vor dem Bildschirm.
Programm: Begrüßungssekt, Galyxo-Vorführung mit den Tänzerinnen Roswitha Völz, Julia Hellmers und Gwenaëlle Ludwig
Gäste: Wolfgang Völz (Leutnant Mario de Monti) und Friedrich G. Beckhaus (Leutnant Atan Shubashi)
Partner: Bavaria Media

 

3. November 2016, 19 Uhr, Deutsche Kinemathek, Veranstaltungsraum, 4. OG / Eintritt: frei
Über das Innenleben des humanoiden Roboters Myon

Was bewegt den Roboter Myon dazu, bestimmte Objekte anzusehen, wie werden seine Gelenke gesteuert, und wie erinnert sich Myon an erlebte Situationen? Viele dieser Aspekte sowie Fragen aus dem Publikum werden während des Vortrags und im Anschluss daran erläutert und diskutiert.
Vortrag: Prof. Dr. Manfred Hild, Neurorobotik, Beuth Hochschule für Technik Berlin
Partner: Beuth Hochschule für Technik Berlin

 

1. Dezember 2016, 19 Uhr, Deutsche Kinemathek, Veranstaltungsraum, 4. OG / Eintritt: frei
Sichtbare und unsichtbare Überwachung

Science-Fiction als Social Fiction: Spielfilme wie 1984, MINORITY REPORT oder TOTAL RECALL entwerfen ein pessimistisches Szenario der Zukunft und prägen unser Bild vom Überwachungsstaat.
Welche Möglichkeiten und Gefahren sind mit der aktuellen technologischen Revolution verbunden, welche Auswirkungen hat der technische Wandel auf die Gesellschaft, und wie weit ist in den neuen asiatischen „Smart Cities“ längst Realität, was in der westlichen Welt noch als Science-Fiction diskutiert wird?
Podiumsdiskussion: Dr. Nadine Godehardt (Politikwissenschaftlerin), Prof. em. Dr. Thomas Macho (Kulturwissenschaftler, Berlin und Wien), Prof. Dr. Eckard Minx (Daimler und Benz Stiftung) und Kai Schlieter (taz, Berlin)
Moderation: Geraldine de Bastion
In Zusammenarbeit mit: Dr. Nadine Godehardt, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

 

5. Januar 2017, 17 Uhr, Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin, zentraler Veranstaltungsraum der Ausstellung „+ultra. gestaltungschafft wissen“ / Eintritt: frei
Virtual Reality – digitale Welten gestalten

Virtual-Reality-Technologien wie das Oculus Rift oder die Google-Brille erweitern die Wahrnehmung unserer Welt, rechnergesteuerte Motion-Control-Kameras und die Performance-Capture-Technik simulieren im Film kybernetische Räume und menschliche Avatare.
Welche Möglichkeiten bieten virtuelle Darstellungsformen und bildgebende Verfahren in Film und Wissenschaft, und welche Auswirkungen auf alltägliche Sehpraktiken und die Entwicklung neuer Technologien sind zu erwarten?
Podiumsdiskussion: M.A. Nina Franz (Kulturwissenschaftlerin, Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Rolf Giesen (Filmhistoriker, Berlin/Beijing) und M. A. Moritz Queisner (Medienwissenschaftler, Humboldt-Universität zu Berlin)
Moderation: Shelly Kupferberg, Kulturradio des rbb
Partner: „Bild Wissen Gestaltung. Ein Interdisziplinäres Labor“, Exzellenzcluster der Humboldt-Universität zu Berlin

 

2. Februar 2017, 19 Uhr, Ort: Deutsche Kinemathek, Veranstaltungsraum, 4. OG / Eintritt: frei
„Sie wissen alles“

Big Data heißt das neue Geschäftsmodell der Überwachung. Längst sind intelligente Maschinen in unser Leben eingedrungen: Sie analysieren unsere Daten, stellen Prognosen auf und berechnen uns neu – immer und überall, schnell und autonom. Mit unvorstellbarer Geschwindigkeit jagen die Datenmassen durchs weltweite Netz. Intelligente Algorithmen verbreiten sich als selbstlernende Haustechnik, vernetzte Autos, elektronische Armbänder u. v. m. Haben wir bereits die Kontrolle über unsere Daten verloren?Was wollen wir in Zukunft sein? Ein berechenbarer gläserner Konsument? Die Autorin und Expertin Yvonne Hofstetter spricht über die Macht intelligenter Maschinen und über die Gründe, weshalb wir für unsere Freiheit kämpfen müssen.
Vortrag: Yvonne Hofstetter, Autorin und Geschäftsführerin der Teramark Technologies, Zolling

 

2. März 2017, 19 Uhr, Ort: Deutsche Kinemathek, Veranstaltungsraum, 4. OG / Eintritt: frei
Der Klimawandel: Was ist Science, was ist Fiction?

Stefan Rahmstorf, Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam und Co-Chair des Forschungsbereichs Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, erläutert die neuesten Daten aus der Wissenschaft und räumt mit einigen Mythen zum Thema Klima auf.
Vortrag: Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, Potsdam

 

6. April 2017, 19 Uhr, Ort: Deutsche Kinemathek, Veranstaltungsraum, 4. OG / Eintritt: frei
40 Jahre Golden Records

Seit 1977 sind die beiden Raumsonden Voyager 1 und Voyager 2 im Weltall unterwegs und erforschen das äußere Planetensystem der Erde und den interstellaren Raum. Mit der Weltraumreise ist auch die Hoffnung verbunden, außerirdisches Leben zu entdecken. Mit an Bord sind deshalb auch die „Voyager Golden Records“, Datenplatten, die außerirdisches Leben anhand von Grafiken, Fotografien und Sound-Files über die Menschheit informieren sollen.

Nach oben