Bibliografie

Mit freundlicher Genehmigung des Verlags Edition Text + Kritik, München. Publikation mit freundlicher Genehmigung von Chris Wahl, erstmals veröffentlicht in Lektionen in Herzog: Neues über Deutschlands verlorenen Filmautor und sein Werk, hg. von Chris Wahl, Edition Text + Kritik, München 2011.

In dieser Aufstellung nicht enthalten sind Übersetzungen von Herzogs Schriften in andere Sprachen sowie neue Auflagen bereits erschienener Publikationen.

 

Publizierte Drehbücher und Filmerzählungen von Werner Herzog

HEART OF GLASS. Mit einem Text von Alan Greenberg. München: Skellig Edition 1976.
Drehbücher I: LEBENSZEICHEN, AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN, FATA MORGANA. München: Skellig 1977.
Drehbücher II: AGUIRRE, DER ZORN GOTTES, JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE, LAND DES SCHWEIGENS UND DER DUNKELHEIT. München: Skellig 1977.
Drehbücher III: STROSZEK, NOSFERATU. Zwei Filmerzählungen. München: Hanser 1979.
FITZCARRALDO. Erzählung. München: Hanser 1982.
WO DIE GRÜNEN AMEISEN TRÄUMEN. Filmerzählung. München: Hanser 1984.
COBRA VERDE. Filmerzählung. München: Hanser 1987.

 

Weitere Schriften von Werner Herzog

Deutsch
Rebellen in Amerika. Zu Filmen des New American Cinema. In: Filmstudio 43 (10. Mai 1964), S. 55-60.
Filmkritik zu DJEWJATJ DJNEJ ODWOGO GODA / NEUN TAGE EINES JAHRES (1962, Michail Romm). In: Filmstudio 44 (1. September 1964), S. 19-21.
Mit den Wölfen heulen. In: Filmkritik 7 (1968), S. 460/461.
Warum ist überhaupt Seiendes und nicht vielmehr Nichts? In: Kino 12 (März/April 1974), S. 21-28.
Vom Gehen im Eis. München: Hanser 1978.
Zehn Gedichte. In: Akzente: Zeitschrift für Literatur 3 (1978), S. 193-197.
Warum traut sich keiner mehr vorwärts? Ein Traum und Gedanken an den deutschen Film. In: Hans Günther Pflaum: Jahrbuch Film 77/78. München und Wien: Hanser 1977, S. 109-112.
Die Eisnerin, wer ist das? In: Hans Helmut Prinzler / Eric Rentschler (Hg.): Der alte Film war tot. Frankfurt am Main: Verlag der Autoren 1982, S. 263-267.
FITZCARRALDO Filmbuch. München: Schirmer/Mosel 1982.
Absurde Anfälle der Ordnung. Werner Herzog über Peter Schneider: Der Mauerspringer. In: Der Spiegel Nr. 21 vom 24.5.1982.
Schwanger gehen mit ganzen Provinzen. Über den Landschaftsmaler Hercules Seegers. In: Süddeutsche Zeitung vom 4./5. Juni 1983, S. 101.
Vorwort in Lotte H. Eisner: Ich hatte einst ein schönes Vaterland. Memoiren. Aufgeschrieben von Martje Grohmann. München 1984, S. 7-9.
Werner Herzog in Reden über das eigene Land: Deutschland 2. München: C. Bertelsmann 1984, S. 72-97.
Filmkritik zu GOOD NEWS: VON KOLPORTEUREN, TOTEN HUNDEN UND ANDEREN WIENERN (1990, Ulrich Seidl). In: Der Standard vom 11.3.1993.
Nach Moskau, nach Moskau! Der Reporter Wolfgang Büscher unternahm eine denkwürdige Fußreise und erwarb sich die Bewunderung eines anderen leidenschaftlichen Fußwanderers. Eine kollegiale Huldigung. In: Literaturen 9 (2003), 22-23.
Eroberung des Nutzlosen. München: Hanser 2004.
Vom Absoluten, dem Erhabenen und ekstatischer Wahrheit. Vortrag auf der Milanesiana am 3.7.2007. Deutsche Kinemathek, Sammlung Herzog, LzK 16/43 Wichtige Ordner, »Texte WH«. 

 

Als Übersetzer
Michael Ondaatje: Die gesammelten Werke von Billy the Kid. München und Wien: Hanser 1997.

 

Englisch
Minnesota declaration. Walker Art Center, Minneapolis, Minnesota April 30, 1999. Vgl. http://wernerherzog.com/52.html#c93.
Text in dem Fotobuch von Lena Herzog: Pilgrims. Becoming the path itself. London: Arcperiplus Publishing 2002, S. 9-16.
Italienisch
Werner Herzog: Il libretto è una vera catastrofe. In: Cinema e cinema 57 (Januar-April 1990), S. 137-139.
Werner Herzog: Io e il mio cinema. In: Filmcritica 403 (März 1990), S. 119-120.

 

Monografien, akademische Abschlussarbeiten, Protokolle und Kataloge

Deutsch
Peter W. Jansen / Wolfram Schütte (Hg.): Werner Herzog. Reihe Film 22. München und Wien: Hanser 1979.
Andreas Rost (Hg.): Werner Herzog in Bamberg. Protokoll einer Diskussion – 14./15. Dez. 1985. Bamberg: Selbstverlag 1986.
Gerhard Kaiser: Fitzcarraldo Faust. Werner Herzogs Film als postmoderne Variation eines Leitthemas der Moderne. München: Carl Friedrich von Siemens Stiftung 1993.
Swati Acharya: Film als Text. Untersuchung der Kolonialthematik und Alteritätsfrage in ausgewählten Filmen von Werner Herzog. Dissertation Universität Neu Delhi 2001.
Matthias Reitze: Zur filmischen Zusammenarbeit von Klaus Kinski und Werner Herzog. Aufsätze zu Film und Fernsehen 77 [Magisterarbeit Universität Köln]. Alfeld: Coppi-Verlag 2001.
Beat Presser (Hg.): Werner Herzog. Berlin: Jovis 2002.
Mareike Brans: Der romantische Vampir. Werner Herzogs NOSFERATU im Dialog mit Ludwig Tiecks Der Runenberg. Saarbrücken: Verlag Dr. Müller 2010.
Philipp Bräuer: Die abenteuerliche Ferne. Zur Bedeutung von Natur und Landschaft bei Werner Herzog. Berlin: epubli 2015

 

Englisch
Gene Walsh (Hg.): »Images at the Horizon«. A workshop with Werner Herzog, conducted by Roger Ebert. Chicago: Facets Multimedia Inc. 1979.
Timothy Corrigan (Hg.): The Films of Werner Herzog. Between Mirage and History. New York und London: Methuen 1986.
Paul Cronin (Hg.): Herzog on Herzog. London: Faber and Faber 2002. [Interview]
S. S. Prawer: Nosferatu – Phantom der Nacht. London: British Film Institute 2004.
Brad Prager: The cinema of Werner Herzog. Aesthetic ecstasy and truth. London und New York: Wallflower 2007.
Eric Ames: Ferocious Reality: Werner Herzog and Documentary Cinema. Minneapolis: University of Minnesota Press [erscheint 2012].
Brad Prager (Hg.): Companion to Werner Herzog. Malden, MA: Wiley-Blackwell [erscheint 2012].
Französisch
Emmanuel Carrère: Werner Herzog. Paris: Edilig 1982.
Radu Gabrea: Werner Herzog et la mystique rhénane. Lausanne: L’Age d’Homme 1986.
Valérie Carré: La quête anthropologique de Werner Herzog.
Documentaires et fictions en regard. Straßburg: Presses Universitaires de Strasbourg, 2007.
Hervé Aubron / Emmanuel Burdeau: Manuel de survie. Nantes: Capricci 2008. [Interview]

 

Italienisch
Werner Herzog: L’ENIGMA DI KASPAR HAUSER, herausgegeben und bearbeitet von Sandro Petraglia. Mailand: Feltrinelli 1979.
Paolo Sirianni: Il cinema di Werner Herzog. Florenz: Libero Scambio 1980.
Fabrizio Grosoli: Werner Herzog. Florenz: La Nuova Italia 1981.
Enzo Monteleone (Hg.): Werner Herzog, Materiali del Circuito Cinema. Venedig: Ufficio attivita decentrate dell'assessorato alla cultura 1981.
Luisa Ceretto / Alberto Morsiani (Hg.): Al limite estremo. I documentari di Werner Herzog. Torre Boldone (Bergamo): Edizioni di Cineforum 2006.
Alessia Cervini (Hg.): Werner Herzog. Cosenza: Luigi Pellegrini Editore 2007.
Grazia Paganelli: Segni di vita. Werner Herzog e il cinema. Turin und Mailand: Museo Nazionale del Cinema / Il Castoro 2008.

 

Kapitel in Büchern
Deutsch
Barbara Bronnen / Corinna Brocher (Hg.): Die Filmemacher zur Neuen deutschen Produktion nach Oberhausen 1962. München, Gütersloh und Wien: Bertelsmann 1973, S. 11-24. [Interview.]
Peter W. Jansen / Wolfram Schütte (Hg.): Herzog/Kluge/Straub. Reihe Film 9. München und Wien: Hanser 1976, S. 85-130.
Robert Fischer / Joe Hembus: Der neue deutsche Film 1960-1980. München: Goldmann 1981, S. 43-45 [LEBENSZEICHEN], 80-83 [AGUIRRE], 98-102 [JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE].
Rolf Giesen: Dem Regissör ist nichts zu schwör. Werner Herzog – Wolf Gremm – Hans-Christof Stenzel – Edward D. Wood jr. In: Ders.: Kino – wie es keiner mag. Die schlechtesten Filme der Welt. Frankfurt am Main, Berlin und Wien: Ullstein 1984, S. 100-125.
Michael Schneider: Wollt ihr die totale Kunst? Über Werner Herzog und das Versagen der deutschen Filmkritik. In: Ders.: Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Essays, Aphorismen, Polemiken. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1984, S. 289-299.

 

Englisch
Timothy Corrigan: The Original Tradition. Hypnotic Space in Herzog’s THE MYSTERY OF KASPAR HAUSER. In: Ders.: New German Film: The Displaced Image. Bloomington: Indiana University Press 1983, S. 127-144.
Thomas Elsaesser: Herzog’s Germany. In: Ders.: New German Cinema. A History. London: bfi 1989, S. 218-222.
Französisch
Gilles Deleuze: Cinéma 1. L’image-mouvement. Paris: Editions de Minuit 1983, S. 250-253. Deutsche Übersetzung: Die Figuren des Großen und Kleinen bei Herzog. In: Ders.: Das Bewegungs-Bild: Kino 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1997, 248-251.
Italienisch
Manuela Fontana: Film und Drang. Nuovo cinema tedesco. Florenz: Vallecchi 1978, S. 49-76.
Enzo Ungari: Schermo delle mie brame. Firenze: Vallecchi 1978, S. 167-170.
Mario Pezzella: Estetica del cinema. Bologna: il Mulino 1996, S. 113-121.
Umberto Curi: Lo schermo del pensiero. Cinema e filosofia. Mailand: Raffaello Cortina 2000, S. 81-86.
Alberto Agosti: Cinema ed educazione. Percorsi per la formazione degli adulti. Padua: CEDAM 2001, S. 91-101.
Alessandro Amaducci: Anno zero. Il cinema nell’era digitale. Turin: Lindau 2007, S. 157-161.
Giovanni Spagnoletti / Alessandro Izzi: Nuovo cinema tedesco. Rom: Dino Audino 2009, S. 51-52 [LEKTIONEN IN FINSTERNIS], S. 53-56 [AGUIRRE], S. 57-58 [FITZCARRALDO], S. 75-76 [STROSZEK], S. 111-112 [LAND DES SCHWEIGENS UND DER DUNKELHEIT], S. 123-124 [NOSFERATU].

 

Aufsätze in Zeitschriften und Büchern
Deutsch
Kraft Wetzel: Werner Herzog-Portrait. In: Kino 1 (April/Mai 1973), S. 15-31.
Nina Gladitz: Der neue Sensibilismus oder: Wie aus der Liebe zum Film die Vergewaltigung von Menschenrechten werden kann. In: Vierte Welt Aktuell 12 (1979). Sonderausgabe »Der Fall Herzog«: eine Dokumentation der »Gesellschaft für bedrohte Völker«, S. 5-12.
Gertrud Koch: Blindheit als Innenansicht. Visionen vom Unsichtbaren in Werner Herzogs Film LAND DES SCHWEIGENS UND DER DUNKELHEIT. In: Frauen und Film 46 (1989), S. 21-33. [Dies ist die deutsche Fassung ihres in dem Band von Corrigan erschienenen Aufsatzes.]
Thomas Meder: Radikale Ferne, gerahmte Zeit. Versuch über Werner Herzog. In: Filmwärts 29 (1994), S. 5-10.
Sabine Groß: Fremdheit und Verfremdung in Werner Herzogs JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE. In: Ulrich Struve (Hg.): Der imaginierte Findling: Studien zur Kaspar-Hauser-Rezeption. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 1995, S. 162-181.
Alexander Schwarz: Wahre Bilder des Grauens. Ästhetik und Authentizität in Werner Herzogs LEKTIONEN IN FINSTERNIS (1992). In: Manfred Hattendorf (Hg.): Perspektiven des Dokumentarfilms. München: diskurs film 1995, S. 167-190.
Barton Byg: Grün ist eine Anmaßung. Expressionismus und Werner Herzogs STROSZEK. In: Malte Hagener / Johann N. Schmidt / Michael Wedel (Hg.): Die Spur durch den Spiegel. Der Film in der Kultur der Moderne. Berlin: Bertz und Fischer 2004, S. 396-409.
Heiko Christians: Lebenszeichen 1818/1968. Werner Herzog verfilmt Achim von Arnims Novelle Der tolle Invalide auf Fort Ratonneau. In: Athenäum – Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft 18 (2008), S. 51-79.
Norbert Grob: Kino des Ungeheuerlichen. Die Filme von Werner Herzog. In: epd Film 2 (2010), S. 22-27.
Hans Günther Pflaum: Augenblicke der Wahrheit. Das dokumentarische Schaffen von Werner Herzog. In: film-dienst 13 (2010), S. 6-9.
Ulrich Kriest: Der lachende Zerberus. Oder: Wie sich Werner Herzog als Komiker nicht einmal neu erfand. In: film-dienst 13 (2010), S. 14-16.
Esther Buss: Ekstatische Wahrheit. Herzogs »signature style«: Grenzüberschreitungen jedweder Art. In: film-dienst 13 (2010), S. 21-22.
Franz Everschor: Herzog in Amerika. Ein Filmemacher, der sich auch im Schatten Hollywoods treu bleibt. In: film-dienst 13 (2010), S. 26-29.
Ralf Schenk: Lebenszeichen. Die Korrespondenz von Dokumentarischem und Fiktivem bei Herzog. In: film-dienst 13 (2010), S. 34-35.
Anke Vetter: Von Sachen, die an die Öffentlichkeit gehören – Die Sammlung Werner Herzog. In: Recherche Film und Fernsehen 7/8 (2010), S. 72-76.
Anton Kaes: Zwischen Parodie und Phantasmagorie: Das »Paradies« in Werner Herzogs FATA MORGANA. In: Claudia Benthien / Manuela Gerlof (Hg.): Paradies. Topografien der Sehnsucht. Köln, Weimar und Wien: Böhlau 2010, S. 231-248.
Anton Kaes: FATA MORGANA. In: Norbert Grob / Hans Helmut Prinzler / Eric Rentschler (Hg.): Neuer Deutscher Film. Stuttgart: Reclam [erscheint im Herbst 2011].

 

Englisch
Lotte Eisner: Herzog in Dinkelsbuehl. In: Sight and Sound 4 (1974), S. 212-213.
Sheila Benson / Mai Karman: Herzog. In: Mother Jones 11 (1976), S. 40-45.
Vernon Young: Much Madness: Werner Herzog and Contemporary Cinema. In: The Hudson Review 3 (1977), S. 409-414.
Amos Vogel: Independents: Herzog in Berlin. In: Film Comment 13 (September/Oktober 1977), S. 37-38.
Gideon Bachman: The Man on the Volcano: A Portrait of Werner Herzog. In: Film Quarterly 1 (Herbst 1977), S. 2-10.
Ruth McCormick / Pat Aufderheide: Werner Herzog’s HEART OF GLASS: Pro & Con. In: Cineaste 4 (1978), S. 32-34.
Ruth Perlmutter: The Cinema of the Grotesque. In: Georgia Review 1 (1979), S. 169-193.
Ellis Finger: Kaspar Hauser doubly portrayed: Peter Handke’s Kaspar and Werner Herzog’s EVERY MAN FOR HIMSELF AND GOD AGAINST ALL. In: Literature/Film Quarterly 3 (1979), S. 235-243.
Jan-Christopher Horak: Werner Herzog’s Ecran Absurde. In: Literature/Film Quarterly 3 (1979), S. 223-234.
Lawrence O’Tolle: The Great Ecstacy of the Filmmaker Herzog. In: Film Comment 6 (1979), S. 34-39.
Gregory A. Waller: THE GREAT ECSTACY OF THE WOODSCULPTOR STEINER: Herzog and the »Stylized« Documentary. In: Film Criticism 1 (1980), S. 26-35.
William F. Van Wert: Hallowing the Ordinary, Embezzling the Everyday: Werner Herzog’s Documentary Practice. In: Quarterly Review of Film Studies 2 (1980), S. 183-192.
Elizabeth Cleere: Three Films by Werner Herzog: Seen in Light of the Grotesque. In: Wide Angel 4 (1980), S. 12-19.
David Davidson: Borne out of Darkness: the Documentaries of Werner Herzog. In: Film Criticism 5 (1980), S. 10-25.
Michael Bloom: Woyzeck and Kaspar. The congruities in drama and film. In: Literature/Film Quarterly 4 (Oktober 1980), S. 225-231.
Amos Vogel: Independents: On Seeing a Mirage. In: Film Comment 17 (Januar/Februar 1981), S. 76-78.
Waltraud Mitgutsch: Faces of Dehumanization: Werner Herzog’s Reading of Büchner’s Woyzeck. In: Literature/Film Quarterly 2 (1981), S. 152-160.
Gregory A. Waller: AGUIRRE: THE WRATH OF GOD: History, Theater, and the Camera. In: South Atlantic Review 2 (1981), S. 55-69.
Kaja Silverman: Kaspar Hauser’s »Terrible Fall« into Narrative. In: New German Critique 24/25 (1981/82), S. 73-93.
R. Greiner: Why Herzog Differs. In: Commentary 6 (1982), S. 59-67.
Brigitte Peucker: Werner Herzog. In Quest of the Sublime. In: Klaus Phillips (Hg.): New German Filmmakers. From Oberhausen Through the 1970s. New York: Frederick Ungar Publishing 1984, S. 168-194.
Noël Carroll: Herzog, Presence, and Paradox. In: Persistence of Vision 2 (Herbst 1985), S. 30-40.
George Paul Csicsery: BALLAD OF THE LITTLE SOLDIER: Werner Herzog in a Political Hall of Mirrors. In: Film quarterly 2 (1985), S. 7-15.
Ronald Fritze: Werner Herzog’s Adaptation of History in AGUIRRE: THE WRATH OF GOD. In: Film & History 4 (1985), S. 49-59.
Julie D. Prandi: Point of View and the Possibility of Empathy: Woyzeck. In: Literature/Film Quarterly 4 (1985), S. 210-214.
Brigitte Peucker: The invalidation of Arnim: Herzog’s SIGNS OF LIFE (1968). In: Eric Rentschler (Hg.): German Film & Literature. Adaptations and Transformations. New York und London: Methuen 1986, S. 217-230.
Scott B. Watson: »Harried by His Own Kind«: Herzog and the Darker Dimensions of Icarus. In: Arete: The Journal of Sport Literature 1 (1986), S. 71-78.
Jan Mouton: Werner Herzog’s STROSZEK: A Fairy Tale Film in an Age of Disenchantment. In: Literature/Film Quarterly 2 (1987), S. 99-106.
David Davidson: Borne out of Darkness: the Documentaries of Werner Herzog. In: Film Criticism (ARCHIVE) 1-2 (Herbst 1987), S. 15-30. [Identisch mit der Version von 1980.]
Margit M. Sinka: The Viewer as Reader: Werner Herzog’s STROSZEK in Film and Prose. In: Post Script 3 (1988), S. 27-41.
Andrea Staskowski: Film and Phenomenology: Being-in-the-World of Herzog’s AGUIRRE, WRATH OF GOD. In: Post Script 3 (1988), S. 14-26.
Steven Vogel: Ontological Critique in the Work of Werner Herzog. In: Post Script 3 (1988), S. 2-13.
Lester Caltvedt: Herzog’s FITZCARRALDO and the Rubber Era. In: Film & History 4 (1988), S. 74-84.
Victoria M. Stiles: Fact and Fiction: Nature’s Endgame in Werner Herzog’s AGUIRRE: THE WRATH OF GOD. In: Literature/Film Quarterly 3 (1989), S. 161-167.
Christopher Wickham: Heart and Hole: Achternbusch, Herzog and the Concept of Heimat. In: The Germanic Review 3 (1989), S. 112-120.
Renate Gerulaitis: Recurring Cultural Patterns: Werner Herzog’s Film EVERY MAN FOR HIMSELF AND GOD AGAINST ALL, THE ENIGMA OF KASPAR HAUSER. In: Journal of Popular Culture 4 (1989), S. 61-69.
Tom Cheesman: Apocalypse Nein Danke: The Fall of Werner Herzog. In: Colin Riordan (Hg.): Green Thought in German Culture. Historical and Contemporary Perspectives. Cardiff: University of Wales Press 1991, S. 285-306.
Kent Casper / Susan Linville: Romantic Inversions in Herzog’s NOSFERATU. In: The German Quarterly 1 (1991), S. 17–24.
Kent Casper: Herzog’s Quotidian Apocalypse: LA SOUFRIÈRE. In: Film Criticism 2 (1991), S. 29-37.
Scott B. Watson: Herzog’s Healing Images: Mountain Climbing and Mankind’s Degeneration. In: Aethlon: The Journal of Sport Literature 1 (1992), S. 169-181.
John E. Davidson: As Others Put Plays upon the Stage: AGUIRRE, Neocolonialism, and the New German Cinema. In: New German Critique 60 (Herbst 1993), S. 101-130.
Lutz Koepnick: Colonial Forestry: Sylvan Politics in Werner Herzog's AGUIRRE and FITZCARRALDO. In: New German Critique 60 (Herbst 1993), S. 133-159.
John E. Davidson: Contacting the Other: Traces of Migrational Colonialism and the Imperial Agent in Werner Herzog’s FITZCARRALDO. In: Film & History 3-4 (1994), S. 66-83.
Kent Casper: Herzog’s Apocalypse as Eternal Return: The Circularity of LA SOUFRIÈRE. In: Terri Ginsberg / Kristen Moana Thompson (Hg.): Perspectives on German Cinema. New York und London: Prentice Hall 1996, S. 526-533.
Matthew Gandy: Visions of Darkness: The Representation of Nature in the Films of Werner Herzog. In: Ecumene 1 (1996), S. 1-21.
Victoria M. Stiles: WOYZECK in Focus: Werner Herzog and His Critics. In: Literature/Film Quarterly 3 (1996), S. 226-233.
Tom Cheesman: Apocalypse Nein Danke: The Fall of Werner Herzog. In: Colin Riordan (Hg.): Green Thought in German Culture: Historical and Contemporary Perspectives. Cardiff: University of Wales Press 1997, S. 285-306.
Archie Perlmutter / Ruth Perlmutter: Ghosts of Germany. Kaspar Hauser and Woyzeck. In: Literature/Film Quarterly 3 (1997), S. 236-239.
Michael Atkinson: The Wanderings of Werner Herzog. In: Film Comment 36 (Januar/Februar 2000), S. 16-19.
Jonathan Romney: The Man Who Fell to Earth. In: Sight & Sound 10 (2000), S. 24-26.
Alkan Chipperfield: Murmurs from a Shadowless Land: Fragmentary Reflections on the Cinema of Werner Herzog. In: Senses of Cinema 15 (Juli/August 2001), http://archive.sensesofcinema.com/contents/01/15/herzog_alkan.html.
Brad Prager: Werner Herzog’s Hearts of Darkness: FITZCARRALDO, SCREAM OF STONE and Beyond. In: Quarterly Review of Film and Video 1 (2003), S. 23-35.
Holly Rogers: Fitzcarraldo’s Search for Aguirre: Music and Text in the Amazonian Films of Werner Herzog. In: Journal of the Royal Musical Association 1 (2004), S. 77-99.
Brad Prager: The Face of the Bandit: Racism and the Slave Trade in Herzog’s COBRA VERDE. In: Film Criticism 3 (2004), S. 2-20.
Paul Arthur: Beyond the Limits: Werner Herzog's metaphysical realism: 40 years of boldly going where no documentary has gone before. In: Film Comment 4 (2005), S. 42-47.
David Church: INCIDENT AT LOCH NESS and Herzog’s Hunt for the »Ecstatic Truth«. In: Offscreen.com 9 (2005), http://www.offscreen.com/index.php/phile/essays/incident_ness/.
Christina Gerhardt: The Allied Air Bombing Campaign of Germany in Herzog’s LITTLE DIETER NEEDS TO FLY. In: Wilfried Wilms William Rasch (Hg.): Bombs Away! Representing the Air War over Europe and Japan. Amsterdam und New York: Rodopi, S. 345-354.
Nadia Bozak: Firepower: Herzog’s Pure Cinema as the Internal Combustion of War. In: CineAction 1 (2006), S. 18-26.
Daniel Zalewski: The Ecstatic Truth. Werner Herzog’s Quest. In: The New Yorker vom 24.4.2006, S. 125-139.
Lilian Friedberg und Sara Hall: Drums along the Amazon. The Rhythm of the Iron System in Werner Herzog’s FITZCARRALDO. In: Stephan K. Schindler und Lutz Koepnick (Hg.): The Cosmopolitan Screen. German Cinema and the Global Imaginery, 1945 to the Present. Ann Arbor: The University of Michigan Press 2007, S. 117-139.
Richard Leppert: Opera, Aesthetic Violence, and the Imposition of Modernity: FITZCARRALDO. In: Daniel Goldmark / Lawrence Kramer / Richard Leppert (Hg.) Beyond the Soundtrack: Representing Music in Cinema. Berkeley: University of California Press 2007, S. 99-119.
Dudley Andrew / Seung-Hoon Jeong: Grizzly ghost: Herzog, Bazin and the cinematic animal. In: Screen 1 (Frühling 2008), S. 1-12.
Dominic Pettman: Bear Life: Autoscopic Recognition in Werner Herzog’s GRIZZLY MAN. In: Jaap Kooijman / Patricia Pisters / Wanda Strauven (Hg.): Mind the Screen. Media Concepts According to Thomas Elsaesser. Amsterdam: Amsterdam University Press 2008, S. 153-165.
Paul Sheehan: Against the Image: Herzog and the Troubling Politics of the Screen Animal. In: Substance 3 (2008): The political animal, S. 117-136.
Eric Ames: Herzog, Landscape, and Documentary. In: Cinema Journal 2 (2009), S. 49-69.
Emily Hauze: Keyed Fantasies: Music, the Accordion and the American Dream in STROSZEK and SCHULTZE GETS THE BLUES. In: German Life and Letters 1 (2009), S. 84-95.
Jennifer K. Ladino: For the Love of Nature: Documenting Life, Death, and Animality in GRIZZLY MAN and MARCH OF THE PENGUINS. In: Interdisciplinary Studies in Literature and Environment 1 (2009), S. 53-90.
Brad Prager: On Blank’s screen: Les Blank’s WERNER HERZOG EATS HIS SHOE and the gravity of the director’s subject. In: Studies in Documentary Film 2 (2010), S. 119-135.

 

Französisch
Alain Masson: Un art du geste. In: Positif 182 (Juni 1976), S. 44-50.
Alain Masson: La toile et l’écran. In: Positif 189 (Januar 1977), S. 17-30.
Jean-Philippe Domecq: Le monde croule ... je deviens leger: sur Werner Herzog. In: Positif 217 (April 1979), S. 50-55.
Marie-Line Potrel-Dorget: Dialectique du surhomme et du sous-homme dans quelques films de Werner Herzog. In: La revue du cinéma: image et son 342 (September 1979), S. 54-59.
Jean Monod: Herzog: La colère des Jivaros. In: Journal de la société des américanistes 67 (1980), S. 450-457.
Eric Sabourin: L’affaire Herzog. In: Journal de la société des américanistes 67 (1980), S. 441-449.
Colette Milon: Werner Herzog: de la race des rêveurs insensés. In: Cinémaction 25 (1983), S. 166-171.
Roland Schneider: Le fantastique allemand de l’expressionisme a Peter Fleischmann. In: Cinémaction 74 (1995), S. 18-24.
Pierre Eisenreich: En suspens. Réflexions sur quelques ›récents‹ documentaires de Herzog. In: Positif 574 (Dezember 2008), S. 101-103.
Franck Kausch: Dignité radicale de la solitude. Herzog et la culture allemande. In: Positif 574 (Dezember 2008), S. 92-94.
Yannick Lemarié: L'exotisme chez Herzog. De la collision à la réconciliation. In: Positif 574 (Dezember 2008), S. 95-97.
Lætitia Mikles: haute altitude. Premiers documentaires de Werner Herzog. In: Positif 574 (Dezember 2008), S. 98-100.

 

Italienisch
Lucia Coluccelli: Werner Herzog: ›il venditore di fiammiferi‹. In: Cinema e cinema 11 (April-Juni 1977), S. 47-53.
Flavio Tuliozi: Da LA SOUFRIÈRE a Werner Herzog. In: Cinema e cinema 16-17 (Juli-Dezember 1978), S. 213-222.
Alberto Barbera: Lo sguardo inerte di Herzog. In: Bianco e Nero 2 (April-Juni 1988), S. 93-96.
Elfi Reiter: Alcuni percorsi tra teatro e cinema. In: Cinema & Cinema 57 (1990), S. 142-153).
Alberto Pezzotta: Werner Herzog. La realta e il mito. In: Filmcritica 43 (1992), S. 256-260.
Stefano Beretta: Il nome calpestato. Werner Herzog, L’ENIGMA DI KASPAR HAUSER (1974). In: Matteo Galli (Hg.): Da CALIGARI a GOOD BYE, LENIN!. Storia e cinema in Germania. Florenz: Le Lettere 2004, S. 311-324.
Alessia Cervini: Fenomenologia del limite. Sul cinema di Herzog. In: Fata Morgana 1 (Januar-April 2007), S. 191-196.
Francesco Cattaneo: L’amo della menzogna e la carpa della verità. L’estasi di Herzog al di là di fiction e documentario. In: Cineforum 2 (März 2007), S. 49-56.
Mirko Lino: Iconoclastia e Galileo. L’immagine oltre la rappresentazione in L’IGNOTO SPAZIO PROFONDO di Werner Herzog. In: Matteo Colombi / Stefania Esposito (Hg.): L’immagine ripresa in parola. Letteratura, cinema e altre visioni. Rom: Meltemi 2008, S. 126-143.
Carlo Serra: Il suono della natura. FATA MORGANA di Herzog. Fata Morgana 6 (September-Dezember) 2008, S. 193-204.
Francesco Cattaneo: Voli gravidi. In: Werner Herzog: Incontri alla fine del mondo. Conversazioni tra cinema e vita, herausgegeben von Francesco Cattaneo. Rom: Minimum fax 2009, S. 345-370.

 

In Lektionen in Herzog verwendete Zeitungsartikel und Filmkritiken
Deutsch
Verena Reichel: Jungfilmer Werner Herzog dreht einen neuen Film: Die Wesen von Uxmal. In: Abendzeitung vom 27.9.1969.
Karl Korn: Die Parabel von den Zwergen. Ein Film von Werner Herzog bei den Filmfestspielen in Cannes. In: Frankfurter Allgemeine vom 12.7.1970.
Wolf Donner: Unartige Liliputaner. Werner Herzogs Film AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN. In: Die Zeit vom 17.7.1970.
Die Liliputaner proben den Aufstand. Werner Herzogs »Zwergen«-Film in Hamburg angelaufen. In: Die Welt vom 5.2.1971.
Ekkehard Pluta: Einzelgänger unter Außenseitern. Der junge Regisseur Werner Herzog. In: Tagesspiegel vom 7.2.1971.
Alf Brustellin: Na schön, aber was bedeuten die Zwerge? Werner Herzogs Film AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN im Münchner Arri-Kino. In: Süddeutsche Zeitung vom 16.2.1971.
A.W.: AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN. In: Evangelischer Filmbeobachter 8 (1971), S. 78-79.
Dietrich Kuhlbrodt: Werner Herzog: AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN. In: Filmkritik 4 (1971), S. 207-210.
Dietrich Kuhlbrodt: Werner Herzog: FATA MORGANA. In: Filmkritik 11 (1971), S. 603-605.
WR: LAND DES SCHWEIGENS UND DER DUNKELHEIT. In: Filmkritik 12 (1971), S. 622-623.
Günther Pflaum: BEHINDERTE ZUKUNFT. In: film-dienst 26 vom 28.12.1971, S. 35-36.
Erwin Schaar: AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN. In: film-dienst Nr. 6 vom 21.3.1972, S. 8-9.
mwr.: Im Land des Schweigens und der Dunkelheit. Werner Herzogs Dokumentarfilm über eine Taubblinde im ZDF. In: Münchner Merkur vom 12.6.1972.
Ekkehard Pluta: Deformierte Wirklichkeit. Werner Herzogs preisgekrönter Film LAND DES SCHWEIGENS UND DER DUNKELHEIT. In: Stuttgarter Zeitung vom 12.6.1972.
Grn.: Bilder der Menschwerdung. Herzogs Film LAND DES SCHWEIGENS im Fernsehen. In: Frankfurter Allgemeine vom 14.6.1972.
Hans C. Blumenberg: Sterben für El Dorado. Werner Herzogs neuer Film AGUIRRE, DER ZORN GOTTES. In: Kölner Stadtanzeiger vom 31.12.1972.
Gert Berghoff: Das Reich der Inka zerbrach unter spanischen Kanonen. Werner Herzogs AGUIRRE, DER ZORN GOTTES (Bambi). In: Kölnische Rundschau vom 30.12.1972.
RV: Kinski ist kein Sinn. AGUIRRE, DER ZORN GOTTES von Werner Herzog. In: Stuttgarter Zeitung vom 15.1.1973.
G.P.: AGUIRRE, DER ZORN GOTTES. In: film-dienst Nr. 3 vom 6.2.1973, S. 4.
Arnim Borski: Exzentriker – das sind die anderen. In: Der Abend vom 8.7.1973.
Karl Korn: AGUIRRE, ZORN GOTTES. Ein neuer Film von Werner Herzog. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 18.1.1973.
Siegfried Schober: Kein Glück im Paradies. Werner Herzogs AGUIRRE, DER ZORN GOTTES im Cinémonde. In: Süddeutsche Zeitung vom 18.4.1973.
Werner vom Busch: Traurige Bilder, reale Visionen. JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE ein außergewöhnlicher Streifen mit dem überragenden Laiendarsteller Bruno S. In: Nürnberger Nachrichten vom 4.11.1974.
Eckhart Schmidt: Spott über die Kreatur. Werner Herzog gibt Kaspar Hauser dem Gelächter preis. In: Deutsche Zeitung Christ und Welt vom 6.12.1974.
Hans Günther Pflaum: JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE. In: film-dienst Nr. 26 vom 24.12.1974.
Mascha M. Fisch: Und abends umfaßt den Bruno die Dunkelheit. Das Kellerkind, das in Werner Herzogs JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE den Kaspar Hauser spielt, fühlt sich vom Regisseur und der Welt betrogen. In: Deutsche Zeitung Christ und Welt vom 17.1.1975.
Michael Schwarze: Der Traum von Freiheit. In: Frankfurter Allgemeine vom 4.2.1975.
Wolfram Schütte: Traumstück über Einsamkeit unter Menschen. Plädoyer für Werner Herzog und seinen Kaspar-Hauser-Film. In: Frankfurter Rundschau vom 19.3.1975.
Gott gegen alle. In: Der Spiegel Nr. 20 vom 12.5.1975, S. 156.
Erfolgreicher Kaspar Hauser. Herzog-Film nach Amerika. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 8.10.1975.
Harun Farocki: JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE. In: Filmkritik 11 (1975), S. 515-516.
RG: JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE. Der Kaspar Hauser Film von Werner Herzog. In: Filmkritik 11 (1975), S. 518-519.
Lorbeer für die Wunderkinder. In: Der Spiegel Nr. 47 vom 17.11.1975, S. 182.
Beatrice Leuthold: Auf der Suche nach der radikalen Menschenwürde. Werner Herzogs Kaspar-Hauser-Film im Zürcher Kino Piccadilly. In: Tagesanzeiger (Zürich) vom 27.12.1975.
Peter Steinhart: Urwald-Reise in mörderischen Irrsinn. Endlich im Kino: Herzogs AGUIRRE, DER ZORN GOTTES mit Kinski / Weiterhin KASPAR HAUSER. In: Rheinische Post vom 7.2.1976.
Brigitte Jeremias: Stürzen ins Ende der Welt. Werner Herzogs neuer Film HERZ AUS GLAS / Die Eröffnung des Festivals von Paris und eine Frage an die deutschen Filmregisseure. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15.11.1976.
Wolfram Schütte: Titanisches Aufbegehren wider den Realismus. Werner Herzogs Film HERZ AUS GLAS. In: Frankfurter Rundschau vom 16.11.1976.
N.J.: Ein Hühnerhof mit Menschen. Später Start: AUCH ZWERGE HABEN KLEIN ANGEFANGEN. In: Der Tagesspiegel vom 19.11.1976.
Gerd Hortmeyer: »Darsteller gesucht, die sich hypnotisieren lassen.« Der Filmemacher Werner Herzog wollte Untergang und kollektiven Wahnsinn darstellen. Im Film HERZ AUS GLAS setzte er Hypnose als Regiemittel ein. In: Die Zeit vom 26.11.1976.
Eckhart Schmidt: Ein Herrscher und seine Opfer. Werner Herzogs Opus: HERZ AUS GLAS. In: Deutsche Zeitung Christ und Welt vom 3.12.1976.
Herbert Achternbusch: Es lebe der Partisan! In: Frankfurter Rundschau vom 3.3.1977.
Frieda Grafe: Bruno Stroszek Easy Rider. STROSZEK, eine Ballade von Werner Herzog. In: Süddeutsche Zeitung vom 21.5.1977.
Peter Schneider: Die Ballade vom armen Bruno S. In: Der Spiegel Nr. 24 vom 6.6.1977, S. 195-197.
Hans C. Blumenberg: Bruno gegen Amerika. In: Die Zeit vom 10.6.1977.
Günther Kriewitz: Kaspar in der neuen Welt. Werner Herzogs Film STROSZEK in Stuttgart. In: Stuttgarter Zeitung vom 16.6.1977.
Hans Fröhlich: Irre und einfach und einmal. In: Stuttgarter Nachrichten vom 18.6.1977.
Arnd F. Schirmer: Brunos Reise im Kreise. Werner Herzogs Film STROSZEK. In: Der Tagesspiegel vom 5.8.1977.
HERZ AUS GLAS. In: Neue Zürcher Zeitung vom 2.9.1977.
Martin Schaub: Bruno S. als Bruno S. – eine Art Vorbild eines neuen Menschen. In: Tages Anzeiger (Zürich) vom 23.12.1977.
Hans-Christoph Blumenberg: Zeit der Vampire. Ein Regisseur beschwört die Gespenster von Weimar. In: Die Zeit vom 12.1.1979.
Wolfgang Limmer: Leben eines Untoten. In: Der Spiegel Nr. 3 vom 15.1.1979, S. 128.
Andreas Razumovsky: Ein Vampir in Wismar. Werner Herzogs NOSFERATU-Film wurde in Paris uraufgeführt. In: Frankfurter Allgemeine vom 16.1.1979.
Eckhart Schmidt: Fledermäuse in Zeitlupe. Herzogs NOSFERATU und Fassbinders DIE EHE DER MARIA BRAUN. In: Deutsche Zeitung Christ und Welt vom 30.3.1979.
Peter Figlestahler: Nosferatu ohne Chancen. Werner Herzogs Film wird in Amerika bislang nicht eingesetzt. In. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5.4.1979.
Peter Buchka: Weltuntergang mit falschen Farben. Werner Herzogs Neuverfilmung des Nosferatu-Stoffes. In: Süddeutsche Zeitung vom 12.4.1979.
Hans-Dieter Seidel: Vom Schrecken das leise Echo. Werner Herzogs NOSFERATU wird in der Bundesrepublik gestartet. In: Stuttgarter Zeitung vom 12.4.1979.
Jürgen Holwein: Wovor soll man sich fürchten? Zu Werner Herzogs NOSFERATU-Film im Atrium. In. Stuttgarter Nachrichten vom 14.4.1979.
Hendrik Bebber: Schön blutleer. Werner Herzogs NOSFERATU mit Klaus Kinski im Nürnberger Admiral. In: Nürnberger Nachrichten vom 15.4.1979.
Volker Baer: Spiel mit der Phantasie. Zu Werner Herzogs Film NOSFERATU. In: Der Tagesspiegel vom 28.4.1979.
Hellmuth Karasek: Auf Stichwort. In: Der Spiegel Nr. 21 vom 21.5.1979, S. 232.
Inge Bongers: Die Abend-Filmkritik. In: Der Abend vom 23.5.1979, S. 4.
Wilfried Wiegand: Woyzeck als Vampir. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23.5.1979.
Peter Buchka: Mitleid durch Kälte. Werner Herzog verfilmte Büchners Woyzeck. In: Süddeutsche Zeitung vom 29.5.1979.
Hans C. Blumenberg: Leben im Eis. In: Die Zeit vom 1.6.1979.
Franz Manola: Klaus Kinski furios. In: Die Presse (Wien) vom 2.6.1979.
Michael Stow: Am Rande des Abgrunds. Klaus Kinski in Werner Herzogs WOYZECK. In: Deutsche Zeitung Christ und Welt vom 8.6.1979.
Klaus Schmitz: Eine höchst unfilmische ›Ab‹-filmung. In: General-Anzeiger vom 21.6.1979.
Ein Gringo im Urwald. In: Der Spiegel Nr. 37 vom 10.9.1979, S. 246-249.
witz: Werner Herzog auf dem Kriegspfad. In Stuttgarter Zeitung vom 28.9.1979.
Manfred von Conta: Die Herzog-Horror-Picture-Show. In: Stern vom 29.11.1979, S. 100-113.
Farbig und interessant. In: Der Spiegel Nr. 50 vom 10.12.1979, S. 238.
Jean Monod: Herzog, der Zorn der Jivaro. In: Filmkritik 5 (1980), S. 227-236 [aus dem Französischen von Melanie Walz und Hanns Zischler].
Fritz Rumler: »Eine Welt, in der Schiffe über Berge fliegen.« In: Der Spiegel Nr. 35 vom 24.8.1981, S. 172-176.
Michael Schneider: Nach der Materialschlacht waren die Toten echt. Der Film als Apotheose, der Künstler als Machiavellist und das Versagen der Deutschen Filmkritik. In: Literatur-Konkret 1982, S. 67.
Bodo Fründt: Schiff übern Berg. In: Stern vom 25.2.1982, S. 136-146.
Wolf Donner: Der Regisseur als Kriegsheld. In: Konkret 3 (1982), S. 114-116.
Peter Buchka: Umwege der Phantasie. Werner Herzogs FITZCARRALDO – Ein leichter Film nach schweren Katastrophen. In: Süddeutsche Zeitung vom 5.3.1982.
kilian / taz mü: Wir klagen an: Werner Herzog. In: die tageszeitung vom 5.3.1982.
Wolfgang Würker: Traum von der großen Oper im peruanischen Urwald. Werner Herzogs Herrschaftsgebärde / Der Film FITZCARRALDO als faszinierendes, erschreckendes Dokument eines Abenteuers. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 6.3.1982.
Kunst als Wahn oder Caruso für den Amazonas. In: Der Spiegel Nr. 10 vom 8.3.1982, S. 182.
H.G. Pflaum: FITZCARRALDO. In: film-dienst Nr. 6 vom 23.3.1982, S. 12-13.
Wolfram Schütte: »Wissen Sie: ich habe einen Traum.« Werner Herzogs FITZCARRALDO. In: Frankfurter Rundschau vom 26.3.1982.
J.M. Thie: FITZCARRALDO. In: Evangelischer Filmbeobachter 5 (1982), S. 9-10.
Volker Baer: Im Urwald gestrandet. Berliner Premiere von Werner Herzogs Film FITZCARRALDO. In: Der Tagesspiegel vom 20.5.1982.
Hans-Dieter Seidel: Gleichnis der Ameisen. Film von Werner Herzog auf den Filmfestspielen in Cannes. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16.5.1984.
Urs Jenny: Mythen haben kurze Beine. In: Der Spiegel vom 27.8.1984.
Volker Baer: Mythen gegen den Fortschritt. Werner Herzogs Film WO DIE GRÜNEN AMEISEN TRÄUMEN. In: Der Tagesspiegel vom 30.8.1984.
Max Watts: Wessen Ameisen sind es denn? Querelen um den Herzog Film. In. taz vom 1.9.1984.
Michael Schaper: Uhu für Ameisen. In: Stern vom 20.9.1984, S. 209-211.
H.G. Pflaum: Vom Wandel des Wahnsinns. Werner Herzogs Film WO DIE GRÜNEN AMEISEN TRÄUMEN. In: Süddeutsche Zeitung vom 5.10.1984.
Hans-Dieter Seidel: Der Berg ruft und ruft und ruft. Soll das noch Klettern sein? Werner Herzogs SCHREI AUS STEIN nach einer Idee von Reinhold Messner als einziger deutscher Wettbewerbsbeitrag der Biennale. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10.9.1991.
Peter W. Jansen: Eine verhängnisvolle Affäre am Cerro Torre. In: Der Tagesspiegel vom 11.9.1991.
R.-R. Hamacher: SCHREI AUS STEIN. In: film-dienst 21 (1991), S. 27.
WoS: SCHREI AUS STEIN. In: Frankfurter Rundschau vom 4.10.1991.
Roland Timm: »Es ist der letzte Heimatfilm.« In: Süddeutsche Zeitung vom 2.3.1992.
Dirk Kurbjuweit: Klaus, der Feind. Einst wollte der Regisseur Herzog den Schauspieler Kinski töten. Jetzt ehrt er ihn mit einem Film. In: Die Zeit vom 12.5.1999.
Tobias Kniebe: Jenseits von Blut, Schweiß und Tränen. Duo infernal: Werner Herzog erzählt noch einmal, wie ihn Klaus Kinski einst an den Rand des Wahnsinns getrieben hat. In: Süddeutsche Zeitung vom 2.7.1999.
Oliver Rahayel: MEIN LIEBSTER FEIND. In: film-dienst 20 (1999), S. 22.
Kai Müller: Nietzsche und ich. In: Der Tagesspiegel vom 10.10.1999.
Thomas Koebner: Im Labyrinth der Wirklichkeit. Vom Vorlaufen an die Grenze: Werner Herzog zu Ehren. In: film-dienst 12 (2001), S. 6-11.
Hans Messias: INVINCIBLE – UNBESIEGBAR. In: film-dienst 2 (2002), S. 26-27.
INVINCIBLE. In: Der Spiegel Nr. 3 vom 14.1.2002, S. 176.
Elmar Krekeler: Wenn der neue Samson sich verhebt. Aus dem Fertigbaukasten des Zeitgeschichtsfilms: Werner Herzog mutiert mit INVINCIBLE zum Super-Szabo. In: Die Welt vom 16.1.2002.
Jan Distelmeyer: Unter Kraftmenschen. Werner Herzog folgt mit INVINCIBLE seiner Sehnsucht nach Größe. In: Die Zeit vom 17.1.2002.
Peter W. Jansen: Ein Kraftkerl mit Seele. Zishe, Hanussen und die anderen: Werner Herzogs Historiengemälde INVINCIBLE. In: Tagesspiegel vom 17.1.2002.
Fahrlässige Dramaturgie. In: taz vom 19./20.1.2002.
Daniel Kothenschulte: Von Caligari zu Herzog. INVINCIBLE und sein verunglückter Kinostart. In: Frankfurter Rundschau vom 22.1.2002.
Gerhard R. Koch: Vom gehen am Eisrand. Auch Riesen werden kleiner: Zum sechzigsten Geburtstag des Film- und Opernregisseurs Werner Herzog. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5.9.2002.
Dietmar Kammerer: Ekstatiker auf der Suche. In: taz vom 30.10.2003.
Claudius Seidl: Dalai sein ist alles: Werner Herzogs Dokumentarfilm RAD DER ZEIT macht ernst mit der Heiligkeit. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 3.11.2003.
Ulrich Kriest: THE WHITE DIAMOND. In: film-dienst 5 (2005), S. 28.
Marco Evers: Der Bärenflüsterer. In: Der Spiegel Nr. 33 vom 15.8.2005.
Uwe Schmitt: Im Bauch des Bären tickt noch die Uhr. Werner Herzog begeistert Amerika mit seinem neuen Film über ein Leben mit dem Grizzly. In: Die Welt vom 16.8.2005.
Verena Lueken: Der Mann, der ein Bär sein wollte. Werner Herzog auf den Spuren des GRIZZLY MAN in Alaska. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 31.10.2006.
Bert Rebhandl: Tödlicher Bärendienst. In dem Film GRIZZLY MAN erzählt Werner Herzog vom Schicksal eines Einsiedlers. In: Berliner Zeitung vom 5.4.2007.
Tobias Kniebe: Kampfloser Triumph. Ameisenfolter und Schlangenjagd – Werner Herzog ist für RESCUE DAWN in den Urwald zurückgekehrt. In: Süddeutsche Zeitung vom 23.6.2007.
Diedrich Diederichsen: Wir sind dann mal weg. Flucht ins Weltall: THE WILD BLUE YONDER ist eine Science-Fiction-Fantasie des Filmregisseurs Werner Herzog. In: Die Zeit vom 31.10.2007.
Ulrich Kriest: THE WILD BLUE YONDER. In: film-dienst 22 (2007), S. 57.
Andreas Busche: Im apokalyptischen Gaga-Modus. Werner Herzogs Science-Fiction-Fantasie THE WILD BLUE YONDER läuft beim Filmfestival »Übermorgen«. In: taz vom 10.11.2007.
Ian Buruma: Ekstase der Wahrheit oder Der Dokumentarfilm als Fiktion. Der Filmemacher Werner Herzog und seine Helden. In: Neue Zürcher Zeitung vom 15.12.2007 [Gekürzte Übersetzung seines Aufsatzes »Herzog and His Heroes« aus dem Englischen].
Thomas Klein: Kleiner Dieter. In: Berliner Zeitung vom 31.12.2008.
Ekkehard Knörer: Meeting Lucki Stipetic (Indilisboa1). In: Cargo-Online vom 24.4.2009. http://www.cargo-film.de/blog/2009/apr/24/meeting-lucki-stipetic-indieli....
Anke Westphal: Die Seele tanzt noch: Filmfestival in Venedig: Werner Herzog wurde ausgebuht für BAD LIEUTENANT: PORT OF CALL NEW ORLEANS. In: Berliner Zeitung vom 5.9.2009.
Jörg Häntzschel: Die Hornisse. In: Süddeutsche Zeitung Nr. 28 vom 4.2.2010, S. 3.
Lars-Olav Beier: In der Risikozone. In: Der Spiegel Nr. 6 vom 8.2.2010, S. 132-135.
Ulrich Kriest: BAD LIEUTENANT – COP OHNE GEWISSEN. In: film-dienst 4 (2010), S. 24-25.
Tobias Kniebe: Die Stunde der Leguane. Doch nicht der große amerikanische Dschungelfilm: Werner Herzogs BAD LIEUTENANT. In: Süddeutsche Zeitung vom 24.2.2010.
Peter Uehling: Der Irre mit der Knarre. Großartig und überraschend: Werner Herzogs Thriller BAD LIEUTENANT mit Nicolas Cage als Cop. In: Berliner Zeitung vom 24.2.2010.
Sebastian Handke: Die Nacht der Leguane. Irre komisch, komisch irre: BAD LIEUTENANT, Werner Herzogs drogensattes Abel-Ferrara-Remake. In: Der Tagesspiegel vom 25.2.2010.
Daniel Kothenschulte: Weiße Nase, schwarzes Herz. Werner Herzog in den herrlichen Sümpfen des surrealen Thrillers: BAD LIEUTENANT. In: Frankfurter Rundschau vom 25.2.2010.
Redaktion FILM-DIENST: Werner Herzog: Der Dokumentarist. In: film-dienst 13 (2010), S. 5.
Hans Günther Pflaum: FATA MORGANA. In: film-dienst 13 (2010), S. 13.
Hans Günther Pflaum: LA SOUFRIÈRE. In: film-dienst 13 (2010), S. 19.
Hans Günther Pflaum: LEKTIONEN IN FINSTERNIS. In: film-dienst 13 (2010), S. 31.
Hans Günther Pflaum: FLUCHT AUS LAOS (LITTLE DIETER NEEDS TO FLY). In: film-dienst 13 (2010), S. 36.

 

Englisch
Amos Vogel: In Paradise Man is Born Dead. In: Village Voice vom 25.11.1971, S. 88.
Richard Eder: Herzog’s EVERY MAN FOR HIMSELF is Stunning Fable Full of Universals. In: The New York Times vom 28.9.1975.
Charles Champlin: KASPAR HAUSER – An Enigma Still. In: The Los Angeles Times vom 8.12.1976, H26.
Vincent Canby: AGUIRRE, THE WRATH OF GOD. In: The New York Times vom 4.4.1977.
Vincent Canby: Herzog's Pilgrims Hit the U.S. Road. In: The New York Times vom 13.7.1977, C14.
Vincent Canby: Portrait of a Tortured Director Flirting with Death. In: The New York Times vom 26.9.1982, S. 13.
Rita Kempley: FITZCARRALDO: Bugging Out. In: The Washington Post vom 5.10.1982, S. 19.
David Sterritt: Werner Herzog’s Spectacular and Outrageous Film Style. In: The Christian Science Monitor vom 7.10.1982, S. 10.
Vincent Canby: Herzog’s FITZCARRALDO. A Spectacle. In: The New York Times vom 10.10.1982, S. 89.
Janet Maslin: Werner Herzog’s Struggle for Mind over Matter. In: The New York Times vom 12.10.1982, C9.
David Ansen: Deutschland Uber Alles. In: Newsweek vom 18.10.1982, S. 95.
Jay Scott: Why was Dreary FITZCARRALDO Ever Made? In: The Globe and Mail vom 29.10.1982.
Gary Arnold: Visions of Vanity. In: The Washington Post vom 9.11.1982, S. D3.
David Sterritt: The Arrogance of Civilization toward ›Primitives‹. In: The Christian Science Monitor vom 7.2.1985, S. 27.
Vincent Canby: Two Short Works by Herzog. In: The New York Times vom 3.4.1985, C23.
David Sterritt: Two Touching Documentaries by Werner Herzog. In: The Christian Science Monitor vom 15.4.1985, S. 28.
Liam Lacey: Herzog Makes a Mountain out of an Ant Hill. In: The Globe and Mail vom 22.10.1985.
Janet Maslin: Exotic Mating Rite Imperiled. In: The New York Times vom 8.5.1991, C11.
Janet Maslin: Cannibalism, Caprice and Pomp: Indirect Portrait of an Emperor. In: The New York Times vom 15.7.1992, C15.
David Sterritt: Film Follows African Tyrant. In: The Christian Science Monitor vom 14.8.1992, S. 12.
Robert Koehler: Herzog’s Vision of a Kuwait on Fire. In: The Los Angeles Times vom 25.8.1992, S. 8.
Janet Maslin: Werner Herzog’s Vision of a World Gone Amok. In: The New York Times vom 25.10.1995, C16.
Emmanuel Levy: LITTLE DIETER NEEDS TO FLY. In: Variety vom 8.-14.9.1997, S. 80.
Janet Maslin: Eating Glue and Biting a Snake. In: The New York Times vom 8.4.1998, E5.
Todd McCarthy: MY BEST FIEND. In: Variety vom 24.-30.5.1999, S. 69.
Janet Maslin: With Friends Like These … The Story of Kinski and Herzog. In: The New York Times vom 3.11.1999, E5.
Gilberto Perez: An Actor and a Director Whose Bond was, Well, Mad. In: The New York Times vom 7.11.1999, S. 23.
Gary Arnold: Film Director’s Documentary of Unruly ›Fiend‹. In: The Washington Times vom 14.1.2000, C6.
Kevin Thomas: Herzog’s Chronicle of a ›Fiend‹-ish Friendship. In: The Los Angeles Times vom 10.3.2000, S. 8.
David Stratton: INVINCIBLE. In: Variety vom 24.9.2001, S. 28.
Roger Ebert: A Film That Empowers Us. In: National Post vom 4.10.2002, PM6.
Liam Lacey: Herzog’s Long-awaited Comeback is a Weak Curiosity. In: The Globe and Mail vom 4.10.2002, R8.
Robert Everett-Green: Faith, Fervour and the Burden of Dreams. In: The Globe and Mail vom 26.4.2003, R7.
Leslie Felperin: WHEEL OF TIME. In: Daily Variety vom 6.2.2004, S. 44.
Denise Martin: Lions Gate Locks in Docs. In: Daily Variety vom 28.9.2004, S. 1.
J. [Jim] Hoberman: Werner Herzog’s New Direction. In: The New York Times vom 8.5.2005, A13.
John Anderson: Wrath of ‘Zog: At 62, Werner Herzog is still documenting obsessions, and struggling with his own. In: The Village Voice vom 17.5.2005.
Stephen Holden: With Herzog, Inside a World of Devotion. In: The New York Times vom 15.6.2005, E5.
Manohla Dargis: Exploring One Man’s Fate in the Alaskan Wilderness. In: The New York Times vom 12.8.2005, E11.
Wesley Morris: GRIZZLY MAN Has Compassion and Bite. In: The Boston Globe vom 12.8.2005, D8.
Stephen Holden: A Reprieve for Reality in New Crop of Films. In: The New York Times vom 2.9.2005, E1.
Daniel Fienberg: There are no Oscars for looking into the abysses of the soul: GRIZZLY MAN snubbed by Academy, drubbed by PENGUINS. In: National Post vom 29.12.2005, AL4.
Paul Cullum: Inside L.A.: Herzog Plays Surprise Role as L.A. Booster. In: Daily Variety vom 23.6.2006, A1.
Leslie Felperin: RESCUE DAWN. In: Daily Variety vom 12.9.2006, S. 17.
Matt Zoller Seitz: A Vietnam P.O.W. Story: Tangling with the Vines of Convention. In: The New York Times vom 4.7.2007, E1.
Ann Hornaday: RESCUE DAWN: A Light in the War’s Densest Jungle. In: The Washington Post vom 13.7.2007, C01.
Ian Buruma: Herzog and His Heroes. In: The New York Review of Books vom 19.7.2007.
Roger Ebert: THE ENIGMA OF KASPAR HAUSER: A Man Nobody Knew, Standing in the Town Square One Morning. In: The Chicago-Sun Times vom 17.11.2007.
Roger Ebert: A Letter to Werner Herzog: In praise of rapturous truth. In: The Chicago Sun Times vom 18.11.2007, D12.
Ty Burr: Herzog explores world’s end in all its splendor. In: The Boston Globe vom 4.7.2008, D1.
Mark Harris: Dream and Delirium: Conquest of the Useless. In: The New York Times vom 2.8.2009, BR10.

 

Französisch
Incertain Berlin. In: Cinéma 129 (1968), S. 34.
Michel Ciment: La critique à la Cannoise. Post-scriptum. In: Positif 97 (September 1968), S. 40.
SIGNES DE VIE. In: Cinéma 138 (1969), S. 137.
Marcel Martin: SIGNES DE VIE de Werner Herzog. In: Les lettres françaises vom 14.5.1969.
Jean Collet: SIGNES DE VIE. Histoire d'une folie. In: Télérama vom 25.5.1969.
Patrice Leconte: Les parages de la folie. LEBENSZEICHEN. In: Cahiers du cinéma 215 (September 1969), S. 62-63.
Hélène Tierchant: La ville resta intacte. In: Positif 111 (Dezember 1969), S. 62-64.
Marcel Martin: Cannes. In: Cinéma 148 (1970), S. 40.
Bernard Cohn. In: Positif 119 (September 1970), S. 30-31.
Hélène Tierchant: FATA MORGANA. In: Positif 130 (September 1971), S. 19.
Tristan Renaud: LES NAINS AUSSI ONT COMMENCÉ PETITS. In: Cinéma 171 (1972), S. 142.
Jacques Zimmer: AGUIRRE, LA COLÈRE DE DIEU. In: Image et son / La revue du cinéma (1973), S. 6-7.
André Vigo: Werner Herzog: un Orson Welles venu d'Allemagne. In: L'Aurore vom 1.3.1973.
Guy Braucourt: Attention: chef-d'œuvre! In: Les Nouvelles Littéraires vom 24.2.1975.
Jean-Dominique Bauby: A la découverte de Werner Herzog. Conquistador de l'image. In: Le quotidien de Paris vom 25.2.1975.
Jean-Luc Douin: AGUIRRE, LA COLÈRE DE DIEU. In: Télérama vom 26.2.1975.
Alain Garsault: Portrait du traître en héros. In: Positif 167 (März 1975), S. 63-64.
Michel Mohrt: AGUIRRE, LA COLÈRE DE DIEU. In: Figaro vom 5.3.1975.
Jean-François Six: AGUIRRE, LA COLÈRE DE DIEU. In: Le Monde vom 6./7.4. 1975.
Gérard Legrand: L'empreinte de la chute. In: Positif 169 (Mai 1975), S. 3-5.
L'ÉNIGME DE KASPAR HAUSER. In: Le quotidien de Paris vom 16.5.1975.
Jean de Baroncelli: Kaspar Hauser vu par Herzog. In: Le Monde vom 17.5.1975.
Jean-Pierre Oudart: Un pouvoir qui ne pense, ne calcule, ni ne juge? In: Cahiers du cinéma 258 (Juli/August 1975), S. 38-41.
Robert Benyaoun : Le Martien de Nuremberg. In: Le Point vom 27.10.1975.
Guy Braucourt: Ces cris effroyables que l'on appelle le silence ... In: Les Nouvelles littéraires vom 27.10.1975.
Michel Marmin: Le nouveau romantisme allemand. Prix spécial du jury au dernier festival de Cannes. L'ÉNIGME DE KASPAR HAUSER. In: Valeurs actuelles vom 27.10.1975.
Henri Chapier: L'écorché vif du cinéma allemand. In: Le quotidien de Paris vom 29.10.1975.
Michel Mohrt: L'ÉNIGME DE KASPAR HAUSER. Une fable poétique. In: Le Figaro vom 31.10.1975.
L'ÉNIGME DE KASPAR HAUSER. In: Le Monde vom 4.11.1975.
Lotte Eisner: Priez pour le pauvre Gaspard. In: Le Monde vom 4.11.1975.
Julien Malte: L'ÉNIGME DE KASPAR HAUSER. In: Aspect de la France vom 13.11.1975.
L'ÉNIGME DE KASPAR HAUSER. »Parlez-lui d'amour«. In: La Croix vom 15.11.1975.
Etienne Fuzellier: Je suis venu calme orphelin. In: Education vom 4.12.1975.
Robert Chazal: Des acteurs en état d'hypnose dans Cœur de verre de Werner Herzog. In: France-soir vom 13.11.1976.
Jean de Baroncelli: CŒUR DE VERRE. In: Le Monde vom 10.2.1977.
Henri Chapier: CŒUR DE VERRE de Werner Herzog. Le prophète vengeur. In: Le quotidien de Paris vom 15.2.1977.
Claude-Marie Trémois: Diable, que c'est long! In: Télérama vom 16.2.1977.
Michel Pérez: Les lucioles et l'apocalypse. In: Charlie Hebdo vom 17.2.1977.
R.D.: CŒUR DE VERRE. In: Politique Hebdo vom 21.2.1977.
Michel Perez: LA BALLADE DE BRUNO de Werner Herzog. La fable des illusions perdues. In: Le Matin vom 25.10.1977.
Michel Mohrt: Bruno chez l'oncle Sam. In: Le Figaro vom 26.10.1977.
François Maurin: D'un style cinglant. LA BALLADE DE BRUNO de Werner Herzog. In: L'Humanité vom 5.11.1977.
Yann Lardeau: L'énigme de Bruno S. (LA BALLADE DE BRUNO). In: Cahiers du cinéma 285 (Februar 1978), S. 42-44.
Michel Sineux: Bruno et l'eldorado. In: Positif 203 (Februar 1978), S. 61-63.
Michel Pérez: NOSFERATU, FANTÔME DE LA NUIT. Tourisme au pays des ombres. In: Le Matin vom 17.1.1979.
Jean-Luc Douin: NOSFERATU. In: Télérama vom 17.1.1979.
Henri Chapier: Le droit au vampire. In: Nouvelles littéraires vom 18.1.1979.
François Maurin: Dérapage contrôlé? In: L'Humanité vom 19.1.1979.
Nosferatu contre le national conformisme. In: Les Nouvelles littéraires vom 25.1.1979.
Albert Cervoni: Le mythe de Nosferatu. In: France Nouvelle vom 29.1.1979.
Claude Marie Trémois: WOYZECK. In: Télérama vom 5.3.1980.
Jean de Baroncelli: WOYZECK, de Werner Herzog. Une tragédie du désespoir. In: Le Monde vom 8.3.1980.
WOYZECK / LAND DES SCHWEIGENS UND DER DUNKELHEIT. In: Nouvelles littéraires vom 13.3.1980.
Christine de Montvalon: LE PAYS DU SILENCE ET DE L'OBSCURITÉ. La vieille dame infirme. In: Télérama vom 20.3.1980.
La drôle d'espèce humaine. In: Le Nouvel Observateur vom 24.3.1980.
Michel Pérez: La lueur au cœur de la nuit. In: Le Matin vom 25.3.1980.
Jean Duvignaud: L'insaisissable Woyzeck. In: Le Nouvel Observateur vom 14.4.1980.
Eric Sabourin: Werner Herzog chez les Jivaros. Société indienne contre société de spectacle. In: Le Monde diplomatique vom 1.6.1980.
Elisabeth Fechner: Les six mois d'un tournage maudit. In: VSD vom 14.5.1982, S. 60-62.
Serge Daney: Délire anodin, film anodin. In: Libération vom 22.5.1982.
Michel Pérez: FITZCARRALDO de Werner Herzog. Un opéra dans la jungle. In: Le Matin vom 23.5.1982.
Jacques Siclier: FITZCARRALDO de Werner Herzog. Un bateau-dieu chez les Indiens. In: Le Monde vom 23.5.1982.
Robert Chazal: FITZCARRALDO. Le bateau sur la montagne. In: France Soir vom 8.6.1982.
France-Marie Casewitz: FITZCARRALDO: l'histoire d'un tournage en Amazonie. In: Le Matin vom 16.6.1982.
Serge Daney: Herzog chez les Abos. In: Libération vom 15.5.1984.
Yann Lardeau: WHERE THE GREEN ANTS DREAM de Werner Herzog. In: Cahiers du cinéma 360/361 (September 1984), S. 51.
Michel Mardore: Retour à la magie. In: Le Nouvel Observateur vom 1.12.1984.
Michel Pérez: Le pays où rêve Werner Herzog. In: Le Matin vom 12.12.1984.
Gérard Lefort: Le pays où rêve Herzog. In: Libération vom 14.12.1984.
Christian Blanchet: LE PAYS OÙ RÊVENT LES FOURMIS VERTES de Werner Herzog. L'excès qui permet de trouver une vérité. In: Cinéma 313 (Januar 1985), S. 39.
Emmanuel Carrère: LE PAYS OÙ RÊVENT LES FOURMIS VERTES. In: Positif 287 (Januar 1985), S. 70.
Didier Vallée: Cri et fureur. In: VSD vom 8.10.1987.
Michèle Stouvenot: L'enfer de COBRA VERDE. In: Le journal du dimanche vom 10.1.1988.
Frédéric Sabouraud: Le serpent qui se mord la queue. In: Cahiers du cinéma 404 (Februar 1988), S. 58.
Jeanine Baron: Deux cinéastes et le réel. In: La Croix vom 13.9.1990.
François Jonquet: Bokassa: les ombres de Herzog. In: Libération vom 28.11.1990.
Julia Ficatier: Bokassa tel quel. In: La Croix vom 29.11.1990.
Pierre Haski: Bokassa: Autopsie d'un tyran. In: Libération vom 5.12.1990.
Anne de Gasperi: ECHOS D'UN SOMBRE EMPIRE. Que faisiez-vous sous Bokassa? In: Le quotidien de Paris vom 8.12.1990.
Michel Houellebecq: Le cri de la roche. In: Les lettres françaises vom 1.12.1992.
Marie-Anne Guerin: L'amour à mort. In: Cahiers du cinéma 540 (November 1999), S 116-118.
Jean-Michel Frodon: Ennemis intimes: la preuve de l'art par le papillon. In: Le Monde vom 17.11.1999.
Stéphane Delorme: L'idiot. INVICIBLE de Werner Herzog. In: Cahiers du cinéma (März 2002), S. 79.
P.A.: Nazis ad nauseam. INVICIBLE de Werner Herzog: le nazisme vu comme un carnaval grotesque. In: Libération vom 13.3.2002.
Herzog, version documentaire. In: Marseille l'hebdo vom 22.6.2005.
Emmanuel Burdeau: Werner Herzog, pas à pas. In: Cahiers du cinéma 603, (Juli/August 2005), S. 72-74.
Antoine de Baecque: Au cœur des docs. In: Libération vom 1.7.2005.
Cyril Neyrat: Enfance documentaire. In: Cahiers du cinéma 607 (Dezember 2005), S. 56-57.
Vincent Ostria: Herzog et les ours. In: Les Inrockuptibles vom 7.12.2005.
Jean-François Rauget: L'homme qui a vu les ours et que les ours ont mangé. In: Le Monde vom 7.12.2005.

 

Italienisch
Mino Argentieri: AGUIRRE, IL FURORE DI DIO di Werner Herzog. In: Cinemasessanta 103/104 (Mai-August 1975), S. 89-90.
Sandro Rezoagli: OGNUNO PER SÉ E DIO CONTRO TUTTI. In: Rivista del cinematografo vom 7.7.1975, S. 325-326.
Pietro Pintus: AGUIRRE FURORE DI DIO. In: Rivista del cinematografo vom 10.10.1975, S. 427.
JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE. In: Il falcone maltese 8 (Januar 1976), S. 16-23.
Roberto Alemanno: AGUIRRE, FURORE DI DIO. In: Cinema nuovo 239 (Januar/Februar 1976), S. 48-49.
Paolo Mereghetti: Werner Herzog: un cinema aristocratico in cui l’individuo si oppone alla società. In: Cineforum 155 (Juni 1976), S. 359-363.
C.C. [Callisto Cosulich]: Chi è Herzog lo sconosciuto. In: Paese sera Nr. 285 vom 18.10.1976, S. 11.
Massimo Pepoli: Personale di Herzog in anteprima al Filmstudio. In: Il Messaggero Nr. 284 vom 18.10.1976, p. 13.
Aurora Santuari: Doppie negazioni con il regista Werner Herzog. In: Paese sera Nr. 289 vom 22.10.1976, S. 9.
Massimo Pepoli: La dolente musa di Herzog. In: Il Messaggero Nr. 291 vom 25.10.1976, S. 15.
Francesco Bolzoni: La ballata delle donne. In: Rivista del cinematografo 9 (September 1977), S. 379-380.
Edoardo Bruno: L’immaginario, il potere e l’innocenza. LA BALLATA DI STROSZEK. In: Filmcritica 276 (September 1977), S. 219.
Vittorio Albano: Taormina: nel segno di Herzog e del compromesso. In: Bianco e nero 5-6 (September-Dezember 1977), S. 122-141.
Sergio Arecco: Per un cinema dei sensi. L’occhio cieco di Herzog. L’orecchio (tagliato) di Dioniso (Straub). In: Filmcritica 277 (Oktober 1977), S. 245-247 und 262.
F[rancesco]. Bolzoni: LA BALLATA DI STROSZEK. In: Rivista del cinematografo 12 (Dezember 1977), S. 507-508.
Callisto Cosulich: Il mondo di Werner Herzog. In: Cinemasessanta 120 (März/April 1978), S. 23.
Angelo Pizzuto: Werner Herzog: il cinema come sfida. In: Cinemasessanta 120 (März/April 1978), S. 28.
Giovanni M. Rossi: Gli ›esclusi‹ sono i protagonisti. In: L’Unità Nr. 48 vom 4.12.1978, S. 6.
Claudio Carabba: Un sogno di silenzio e tenebre svela le due anime di Herzog. In: Paese sera Nr. 338 vom 7.12.1978, S. 19.
Arnaldo Margotti: Documenti d’un mondo tormentato. In: Avvenire Nr. 287 vom 7.12.1978, S. 8.
Sergio Frosali: Il regista, divo antropologico. In: La nazione Nr.  291 vom 9.12.1978, S. 11.
Maurizio Porro: La bella e gli undicimila mostri. In: Corriere della sera illustrato Nr. 7 vom 17.2.1979, S. 19.
Alberto Moravia: Rivoluzione a Lilliput. In: L’Espresso Nr. 47 vom 23.11.1980, S. 210-211.
Lino Micciché: FATA MORGANA di Werner Herzog. In: Cinemasessanta 138 (März/April) 1981, S. 61.
ma.mad. [Maria Maderna]: CUORE DI VETRO. In: Segnocinema 12 (März 1984), S. 54.
Adriano Cavicchi: Trionfale dannazione. L’opera incompiuta di Ferruccio Busoni a Bologna. In: Il Resto del Carlino Nr. 81 vom 3.4.1985, S. VI.
Giovanni Attolini: Ognuno per sé e Dio con Kaspar. In: Cinemasessanta 167 (Januar/Februar 1986), S. 43-46.

 

In Lektionen in Herzog verwendete Interviews aus Zeitungen und Zeitschriften
Deutsch
Südamerikanische Erfahrungen. Ein Gespräch mit Werner Herzog über seinen Film AGUIRRE – DER ZORN GOTTES. In: Frankfurter Rundschau vom 13.1.1973.
Kraft Wetzel: Kino-Gespräch mit Werner Herzog. In: Kino 7 (Oktober/November 1973), S. 33-48.
Hans Günther Pflaum: JEDER FÜR SICH UND GOTT GEGEN ALLE. Gespräch mit Werner Herzog über seinen Kaspar-Hauser-Film. In: Frankfurter Rundschau vom 23.11.1974.
Die Filme gehören zu dem, was unsere Mitte ausmacht. Gespräch mit dem in Cannes ausgezeichneten Kaspar-Hauser-Regisseur Werner Herzog über die Situation des deutschen Films und seine eigene. In: Frankfurter Rundschau vom 21.8.1975.
»Lieber Straßenkehrer in Mexiko sein ...« In: Der Spiegel Nr. 29 vom 11.7.1977, S. 140 [Interview mit Rainer Werner Fassbinder].
Die alten Mythen. Gespräch mit Werner Herzog über seinen Film NOSFERATU. In: Nürnberger Nachrichten vom 15.4.1979.
Marios Abenteuer im Dschungel. Fünf Tote und ein Gelähmter – Bilanz der Dreharbeiten zu Werner Herzogs neuem Film FITZCARRALDO. Wie es dazu kam, erzählt Mario Adorf. In: Bunte vom 20.8.1981, S. 26-28.
Interview mit Werner Herzog. In: Konkret 3 (1982), S. 117.
Dagmar Bäck: Innere Landschaften. Zitty-Gespräch mit Werner Herzog. In: Zitty Nr. 18 vom 17.8.1984, S. 72-74.
Siegfried Schober: Aus der Somoza-Dunkelheit ins sandinistische Zwielicht. In: Die Zeit vom 2.11.1984.
Peter Paul Kubitz: Traurige Geschichte von Kindern und Gewehren. In: Süddeutsche Zeitung vom 5.11.1984.
Hark Bohm / Jürgen Zimmer: Was die Feuilleton-Redaktion der Zeit nicht veröffentlichen wollte: »Die zehn Gesichter der kleinen Soldaten.« Ein kritischer Kommentar zu Werner Herzogs Fernsehfilm über Nicaragua. In. Vorwärts Nr. 47 vom 17.11.1984.
Messners Meisterstück im Karakorum. GASHERBRUM – DER LEUCHTENDE BERG – Film von Werner Herzog über eine Himalaya-Aktion. In: Frankfurter Rundschau vom 22.6.1985.
T.T.: Der Kritiker meint. In: Frankfurter Rundschau vom 25.6.1985.
Hellmuth Karasek: Die Kriechspur des Herrenmenschen In: Der Spiegel Nr. 49 vom 30.11.1987, S. 238.
Peter Buchka: Die Ballade vom großen Scheitern. COBRA VERDE – Werner Herzogs Film über die Maßlosigkeit des Menschen. In: Süddeutsche Zeitung vom 3.12.1987.
Hans-Dieter Seidel: Die Größe des Mißlingens. Werner Herzogs Film COBRA VERDE. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 5.12.1987.
Dietrich Kuhlbrodt: TRIUMPH DES WILLENS II. In: Konkret 1 (1988), S. 68.
Doris Metz: Die Vision eines unbewohnbaren Planten. Regisseur Werner Herzog über die Arbeit in Kuwait zu seinem preisgekrönten Dokumentarfilm LEKTIONEN IN FINSTERNIS. In. Süddeutsche Zeitung vom 28.3.1993.
Interview Werner Herzog. Im Oktober 1998 in Sevilla von Daniel Sponsel und Jan Sebenig geführt, bearbeitet von Christoph Hochhäusler. In: Revolver 2 (1998), S. 6-30.
Thily Wydra: Über den Haufen schießen. Werner Herzog im Gespräch über seine Zusammenarbeit mit Klaus Kinski. In. Filmforum 4 (September/Oktober 1999), S. 4-5
Frank Arnold: Filme drehen unter Lebensgefahr. Gespräch mit Werner Herzog, nicht nur über Klaus Kinski. In: epd Film 10 (1999), S. 25-27.
Marcus Rothe: Manchmal waren Morddrohungen nötig. Werner Herzog über seinen Film MEIN LIEBSTER FEIND und sein Verhältnis zu Klaus Kinski, Geld, Hollywood, die Sünden des Reisens und Tugenden des Fußmarsches. In: Freitag vom 29.10.1999.
Fritz Göttler: Die Sesshaftigkeit ist unser großes Unglück. In: Süddeutsche Zeitung vom 25.6.2007.
Dietmar Kammerer: »Ich bin nie stehen geblieben.« Das Filmfest München zeigt Werner Herzog neuen Film RESCUE DAWN und eine fast vollständige Werkschau. Ein Gespräch mit dem Filmemacher über radikale Menschenwürde, Chaos im Weltall und unbekannte Materie unter extremem Druck. In: taz vom 28.6.2007.
Rüdiger Sturm: Bärenbändiger. In: Vogue Special. 60 Jahre Berlinale 2 (2010), S. 32-35.

 

Englisch
Werner Herzog in conversation with Errol Morris. In: The Believer 3 (März/April 2008), S. 65-72.
Wesley Morris: Extreme Close-up: Iconoclastic director Werner Herzog talks about the lengths he goes to make movies, filming in Antarctica – and how he’s really a sweet guy. In: The Boston Globe vom 29.6.2008, N9.
Mark Leiren-Young: Werner Herzog defends BAD LIEUTENANT: PORT OF CALL NEW ORLEANS. In: straight.com vom 19.11.2009. http://www.straight.com/print/270830#.
Jason Newman: Werner Herzog talks BAD LIEUTENANT, his legacy and Going Rogue. In: Moviefone vom 19.11.2009. http://insidemovies.moviefone.com/2009/11/19/werner-herzog-interview-bad....
Patrick Semansky: Video Interview with Werner Herzog at the Tribeca Film Festival. http://www.youtube.com/watch?v=goEkaK6WK98.
Elisa Osegueda: Exclusive Interview: Werner Herzog– Behind the Screens. http://www.fandango.com/commentator_exclusiveinterview.wernerherzog_296.

 

Französisch
Michel Ciment: Entretien avec Werner Herzog. In: Positif 169 (Mai 1975), S. 6-14.
Michel Boujut: Nosferatu contre le national conformisme. In: Les Nouvelles littéraires vom 25.1.1979.
Louis-Marie Barbarit: »Il y a eu des morts.« In: Télérama vom 2.6.1982 [Interview mit Mario Adorf].
Danielle Heymann: Le miroir de Bangui. In: Le Monde vom 2.12.1990.
Jacques Mandelbaum: Werner Herzog, cinéaste ›assailli‹ par ses projets de films. In: Le Monde vom 11.12.2008.

 

Italienisch
Leonardo Quaresima: Hanna e i giganti di ghiaccio. Conversazione con Werner Herzog. In: Annamaria Percavassi / Leonardo Quaresima / Elfi Reiter (Hg.): Il villaggio negato. La Baviera e il cinema tedesco degli anni ottanta. Florenz: La Casa Usher 1988, S. 87-91.
Edgar Reitz: La notte dei registi. Il cinema tedesco in venticinque interviste, herausgegeben von Alessandro Tinterri und Veronika Wiethaler. Rom: Bulzoni 2002, S. 53-63.
Daniele Dottorini: Essere esposti alla natura. Conversazione con Werner Herzog. In: Fata Morgana 6 (September-Dezember) 2008, S. 7-21.

Nach oben