Film:ReStored_02. Das Filmerbe-Festival

Programm

Donnerstag, 26. Oktober 2017
Kino Arsenal 1, 2. UG

 

 

17:00 Uhr Akkreditierung

 

18:00 Uhr Begrüßung
Dr. Rainer Rother, Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek, Berlin

 

Eröffnungsfilm
OSTKREUZ (D 1991, Regie: Michael Klier), DCP, 85 Min.
Zu Gast: Michael Klier

 

20:30 Uhr Filmprogramm
ALICE IN DEN STÄDTEN (BRD 1974, Regie: Wim Wenders), DCP, 112 Min.
Zu Gast: Wim Wenders

 


 

Freitag 27. Oktober 2017
Kino Arsenal 1, 2. UG

 

 

10:00 Uhr Vortrag
Lob der Standards
Martin Koerber (Deutsche Kinemathek, Berlin)

 

10:15 Uhr Vortrag
The paradox of appropriation (in englischer Sprache)
Michal Bregant (Národní filmový archiv, Prag)

 

11:00 Uhr Vortrag
Digitalisierung im Dialog mit dem Filmemacher
Thomas Worschech (Deutsches Filminstitut, Frankfurt)

 

11:30 Uhr Werkstattbericht
Ein Werk in Bewegung: Die Restaurierungsarbeiten der Wim Wenders Stiftung (in englischer Sprache)
Wim Wenders und Laura Schmidt (Wim Wenders Stiftung, Düsseldorf)

 

12:30 Uhr Pause

 

14:00 Uhr Podiumsgespräch
Schwieriges Erbe? Digitalisierungsstrategien zwischen politischer Verantwortung und Auswertungsinteresse
Ralf Schenk (DEFA-Stiftung, Berlin), Ernst Szebedits (Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)
Moderation: Katja Nicodemus (Filmkritikerin)

 

15:00 Uhr Werkstattbericht
70mm. Erfahrungen bei der Digitalisierung von DEFA 70
Stefanie Eckert und Ralf Schenk (beide DEFA-Stiftung, Berlin)

 

15:30 Uhr Filmprogramm
DEFA 70 (DDR 1967, Regie: Werner Bergmann), DCP, 33 Min.

 

16:00 Uhr Pause

 

16:30 Uhr Werkstattbericht
Versionen. Zum Umgang mit verschiedenen Fassungen bei der Digitalisierung von Filmwerken
Anke Wilkening (Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)

 

17:30 Uhr Filmprogramm
AUF WIEDERSEHN, FRANZISKA! (D 1941, Regie: Helmut Käutner), DCP, 100 Min.
Mit Audiodeskription der Deutschen Hörfilm gGmbH
Mit einer Einführung von Anke Wilkening (Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden)

 

20:00 Uhr Verleihung des Kinopreises des Kinematheksverbundes
Mit dem Kinopreis werden jährlich bundesweit Kommunale Kinos für herausragende Programme ausgezeichnet und ihr kontinuierliches Engagement für eine anspruchsvolle und vielfältige Kinokultur in Deutschland gewürdigt. Im Anschluss Empfang, Ort: Veranstaltungsraum der Deutschen Kinemathek, 4. OG

 

21:30 Uhr Filmprogramm
Kino Arsenal 2, 2. UG
BILDER DER WELT UND INSCHRIFT DES KRIEGES (BRD 1988, Regie: Harun Farocki), DCP, 85 Min.

 


 

Samstag, 28. Oktober 2017
Kino Arsenal 1, 2. UG

 

11:00 Uhr Werkstattbericht
Film Heritage and International Cooperation (in englischer Sprache)
Serge Bromberg (Lobster Films, Paris), Martin Koerber (Deutsche Kinemathek, Berlin), Elżbieta Wysocka (Filmoteka Narodowa, Warschau)

 

11:30 Uhr Filmprogramm
MIR KUMEN ON (PL 1936, Regie: Aleksander Ford), DCP, 62 Min.

 

12:30 Uhr Pause

 

14:00 Uhr Filmprogramm
MAMA, ICH LEBE (DDR 1977, Regie: Konrad Wolf), DCP, 103 Min.
Mit einer Einführung von Korinna Barthel (OMNIMAGO, Wiesbaden)

 

16:00 Uhr Werkstattbericht
Digitalisierung aus dem Nachlass von Harun Farocki: „Archivmaterial Peter Weiss“
Filipa César (Filmemacherin), Volker Pantenburg (Harun Farocki Institut, Berlin)

 

17:00 Uhr Filmprogramm
ETWAS WIRD SICHTBAR (BRD 1982, Regie: Harun Farocki), DCP, 120 Min.
Mit einer Einführung von Matthias Rajmann und Claus Üblacker (beide Film Shift, München)

 

19:15 Uhr Pause

 

20:30 Uhr Filmprogramm
MARTHA (BRD 1974, Regie: Rainer Werner Fassbinder), DCP, 112 Min.
Mit einer Einführung von Juliane Lorenz (Rainer Werner Fassbinder Foundation, Berlin)

 


 

Sonntag, 29. Oktober 2017
Kino Arsenal 1, 2. UG

 

11:00 Uhr Filmprogramm
ZWEI UNTER MILLIONEN (BRD 1961, Regie: Victor Vicas, Wieland Liebske), DCP, 95 Min.
Mit einer Einführung von Julia Wallmüller (Deutsche Kinemathek, Berlin)

 

14:00 Uhr Filmprogramm
DAS UNHEIL (BRD/F 1972, Regie: Peter Fleischmann), DCP, 110 Min.

 

16:30 Uhr Werkstattbericht
Der Autor als Akteur bei der Digitalisierung
Andres Veiel (Filmemacher), Julia Wallmüller (Deutsche Kinemathek, Berlin)

 

17:00 Uhr Filmprogramm
BALAGAN (D/F 1993, Regie: Andres Veiel), DCP, 96 Min.

 

19:30 Uhr Abschlussveranstaltung
Kino Arsenal 1, 2. UG
„Get Tobby“
Ulf Drechsel und Gudy Fichelscher legen auf! Der Journalist im Gespräch mit Tobbys Frau über Jazz mit Tracks aus den 1960er-Jahren.
20:15 Uhr TOBBY (BRD 1961, Regie: Hansjürgen Pohland), DCP, 75 Min.
Vorfilm mit Live-Musik: SCHATTEN (BRD 1960, Regie: Hansjürgen Pohland), 35mm, 9 Min.

Nach oben