Kolloquium 2004: Filmsynchronisation

Referenten und Gäste

Theodor Dopheide

Studium der Anglistik, Politikwissenschaft und Publizistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Dissertation über „Satyr the True Medicine: Die Komödien Thomas Shadwells". Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kriminalwissenschaften der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster (zahlreiche Übersetzungen, redaktionelle Arbeiten, Zusammenfassungen wissenschaftlicher Literatur). Synchrondialogautor und -regisseur in Berlin seit 1989 (bis November 1999 für die Interopa Film GmbH exklusiv, seit November 1999 frei).

 

Dr. Joseph Garncarz

Dr. Joseph Garncarz ist Privatdozent für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität Köln und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg „Medienumbrüche“ der Universität Siegen. Joseph Garncarz ist Autor des Buches Filmfassungen (1992) und hat zahlreiche Artikel zur Filmgeschichte in Fachzeitschriften bzw. Jahrbüchern wie Film History, Cinema & Cie, Hitchcock Annual, KINtop sowie internationalen Sammelbänden veröffentlicht. Zur Zeit schreibt er zwei Bücher über das deutsche Kino: The Emergence of Cinema in Germany und German Cinema: A History (beide Publikationen werden beim British Film Institute erscheinen).

 

Martin Koerber

Martin Koerber ist Professor für Restaurierung von Foto, Film und Datenträgern an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Er studierte Publizistik, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Berlin, arbeitete an Filmproduktionen mit und schrieb gelegentlich über Film. 1986 begann er als freier Mitarbeiter bei der Stiftung Deutsche Kinemathek, seit 1998 gehörte er bis zu seiner Berufung an die FHTW im Jahr 2003 zum festen Mitarbeiterstamm.

Martin Koerber restaurierte zahlreiche deutsche Filmklassiker, darunter ASPHALT, MENSCHEN AM SONNTAG, M, DAS TESTAMENT DES DR. MABUSE und METROPOLIS.

 

Dagmar Nawroth

Dagmar Nawroth promovierte nach dem Studium der Theater- und Kunstwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin mit ihrer Arbeit Funktion, Systematik und Methode der Filmsynchronisation in der entwickelten sozialistischen Gesellschaft der DDR. Ab 1970 bis zum Ende der DEFA (1992) war sie für unterschiedliche Synchronisationen zuständig. In den neunziger Jahren arbeitete Dagmar Nawroth als Redakteurin bei mehreren Lokalzeitungen, seit 1999 ist sie im Ruhestand. Sie lebt in Berlin.

 

Frank Schätzlein

Frank Schätzlein ist, nach einem Studium der Germanistik, Medienwissenschaft und Systematischen Musikwissenschaft, seit 2002 wissenschaftlicher Angestellter im Studiengang Medienkultur des Instituts für Germanistik II der Universität Hamburg. Lehraufträge an der Universität Hamburg und der Hamburg Media School in den Bereichen Hörspiel, Radio, Fernsehen und Programmverbindungen; Redaktion der Medienkultur-Zeitschriften tiefenschärfe (Zentrum für Medien und Medienkultur der Universität Hamburg) und Medienwissenschaft – Mitteilungen der Gesellschaft für Medienwissenschaft. Zusammen mit Knut Hickethier und Harro Segeberg Konzeption und Leitung von Fachtagungen zur Radio-, Audio- und Soundforschung. Seit September 2003 Mitglied im Vorstand der Gesellschaft für Medienwissenschaft. Zur Zeit Ergänzungsstudium der Hochschuldidaktik und Arbeit an einer Dissertation zur Geschichte der Radiokunst.

 

Christoph Wahl

Christoph Wahl studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und an der Escola Superior de Teatro e Cinema in Lissabon. Nach einem Praktikum am Nederlands Filmmuseum in Amsterdam promovierte er über Das Sprechen der Filme (2003). Er ist Mitarbeiter des Filmmagazins Schnitt (Themenhefte zur Untertitelung, zur Synchronisation und zum Schattentheater) und arbeitet zur Zeit an einer Buchausgabe seiner Dissertation im Wissenschaftlichen Verlag Trier. In Vorbereitung: ein Forschungsprojekt zum Thema „Sprachversionsfilme der dreißiger Jahre".

 

<< zurück

Nach oben