Veranstaltungen 2012

Rückblick

Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

30. Dezember 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

23. Dezember 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

16. Dezember 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Geburtstagsparty
40 Jahre SESAMSTRASSE

12. Dezember 2012, 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG )

 

Der NDR und die Deutsche Kinemathek luden zur großen SESAMSTRASSEN-Geburtstagsparty ein. Samson, Ernie und Bert, Oskar aus der Mülltonne, das Krümelmonster und viele andere Bewohner der Sesamstraße freuten sich gemeinsam mit zahlreichen Gästen über den schönen Abend.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem NDR.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

9. Dezember 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

2. Dezember 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

25. November 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Die Veranstaltung fand nicht statt.

Buchpräsentation
Frank Noack
Jannings. Der erste deutsche Weltstar

21. November 2012, 19 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

 

Emil Jannings galt in den zwanziger Jahren als der berühmteste Schauspieler der Welt; er war der erste Oscar-Preisträger und, so Carl Zuckmayer, „eine der amüsantesten Creationen in Herrgotts Bestiarium und Tiergarten“. Bis 1945 drehte er über 70 Filme. Wer war Emil Jannings und welche Bedeutung nimmt er in der deutschen Filmgeschichte ein? Anhand der neuen Biografie über Emil Jannings diskutieren der Autor Frank Noack, der Filmhistoriker und Regisseur Dr. Felix Moeller und der Schauspieler Robert Gallinowski.

Moderation: Dr. Rainer Rother

Jörg Jannings, Regisseur und Neffe von Emil Jannings, liest Passagen aus dem Buch.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Verlag Collection Rolf Heyne

 


Die Veranstaltung fand nicht statt.

Quartalstermin: Öffentliche Hörfilmprojektion – Deutsche Filmklassiker als Hörfilm

21. November 2012, 16.45 – 18.45 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

 

Für alle Filmenthusiasten, besonders aber für Blinde und Sehbehinderte, besteht die Möglichkeit, ausgewählte deutsche Filme – von zeitgenössischen Produktionen bis hin zum Klassiker – in voller Länge im Filmhaus zu erleben. Diese Filme sind mit einer ergänzenden akustischen Beschreibung, einer Audiodeskription, versehen. Bei den präsentierten Hörfilmen handelt es sich um Werke aus der deutschen Filmgeschichte, die in Bezug zu Sammlungs- und Ausstellungsschwerpunkten der Deutschen Kinemathek stehen. Im Anschluss an die Tastführung für Blinde und Sehbehinderte (15 Uhr, s. o.) wird ein ausgewählter Hörfilm vorgeführt. Dieses kostenfreie Hörfilmangebot wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von Arte, dem Bayerischen Rundfunk sowie dem Hörfilm e.V. – Vereinigung Deutscher Filmbeschreiber.

 


Die Veranstaltung fand nicht statt.

Quartalstermin: Öffentliche Tastführung – Die deutsche Filmgeschichte zum Anfassen

21. November 2012, 15 Uhr

 

Blinde und sehbehinderte Filmenthusiasten bekommen während des Rundgangs mit Hilfe von Hör- und Tasteindrücken Einblicke in die deutsche Filmgeschichte und entdecken herausragende Werke, Stars und Regisseure. Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf der Filmlegende Marlene Dietrich. An ausgewählten Stationen wird die Ausstellung anhand ergänzender Materialien und originaler Objekte haptisch und akustisch erfahrbar gemacht.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

18. November 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Was ist Kino?
Im Rahmen der Schulkinowochen 2012
Geschichte eines Films: PANZERKREUZER POTEMKIN
(UdSSR 1925, Regie: Sergej M. Eisenstein, restaurierte
Premierenfassung mit Originalmusik)

15. November 2012, 10 bis 12 Uhr
Kino Arsenal

 

Noch heute beeindrucken Rhythmik und Dynamik der Montage und die Dramatik der Handlung in diesem Film. Der geschichtliche Hintergrund des Revolutionsdramas, die unterschiedlichen Fassungen, aber auch Eisensteins Montagetheorie wurden in der Einführung und der anschließenden Diskussion thematisiert.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und
Videokunst e. V.

 


Was ist Kino?
Im Rahmen der Schulkinowochen 2012
Special: Zauberei! Trickreiche Filme und magische Bilder!

13. November 2012, 10 bis 13 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

 

Ein Ausstellungsbesuch mit anschließendem Kurzfilmprogramm zeigte, wie bereits in den Anfängen der Filmgeschichte mit visuellen Tricks experimentiert und das Filmbild als Zauberei entlarvt wurde. Im nachfolgenden Workshop konnten die Schüler und Schülerinnen selbst kurze Trickfilm-Sequenzen an der Trickbox produzieren.

Empfohlen für Kinder der 1. bis zur 4. Klasse

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

11. November 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Fim

4. November 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Lehrerfortbildung „Filmische Miniaturen – von der Theorie zur Praxis"

2. und 3. November 2012
Veranstaltungsraum (4. OG)

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Schulkinowochen 2012 statt. Eine Kooperation der Deutschen Kinemathek mit Vision Kino. Weitere Informationen zur Fortbildung und Anmeldung unter: www.schulkinowochen-berlin.de/info/medienpaedagogik/fortbildung

 


DVD-Premiere DER ALTE FRITZ (D 1927, Regie: Gerhard Lamprecht)

28. Oktober 2012, 18 Uhr
Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1a/Marstall, 14467 Potsdam

Aus Anlass des 300. Geburtstags Friedrichs des Großen präsentierte das Filmmuseum Potsdam die neue DVD-Edition DER ALTE FRITZ, bei dem Gerhard Lamprecht, Gründungsdirektor der Deutschen Kinemathek, Regie führte.
Einführung: Rolf Aurich und Wolfgang Jacobsen, Deutsche Kinemathek

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam und der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg

 


Filmreihe zur Kinderausstellung „Helden”
DER TRAUM (DK/GB 2005, Regie: Niels Arden Oplev)

27. Oktober 2012,15.45 Uhr
Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin

28. Oktober 2012, 16 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

 

Dänemark, Ende der 1960er Jahre: Das Leben von Frits verändert sich für immer, als er auf einer verkratzten Schallplatte Martin Luther Kings Rede „I have a dream“ hört. Auf dem ersten Fernseher seiner Familie verfolgt der Junge die Protestbewegung der 68er Jahre und die amerikanische Bürgerrechtsbewegung. Er ist begeistert von Rock’n’Roll, von seinem neuen Hippie–Lehrer und der Aufbruchsstimmung einer ganzen Generation. Doch sein Glaube an Gerechtigkeit gerät ins Wanken, als er Opfer der brutalen Wutattacken des Schuldirektors Lindum–Svendsen wird.

Empfohlen ab 10 Jahren

 


Welttag des audiovisuellen Erbes
Früheste Tonfilme und Neuheiten von einst

27. Oktober 2012, 19 Uhr
Kino Arsenal

Zum UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes präsentierten Mariann Lewinsky und Dirk Förstner Filmfunde aus dem Archiv der Deutschen Kinemathek: das erste Heimkino-System Pathé Kok, Modenschauen in farbenprächtiger Kolorierung, freche Berliner und Wiener Operettennummern mit restauriertem Ton, die großartige Stummfilm-Komikerin Rosalie sowie Max Linder, der Star der frühen französischen Kinematografie.
Am Klavier: Eunice Martin

 



Symposium und Filmreihe
An den Grenzen – Werner Herzog

21. Oktober 2012 bis Freitag, 26. Oktober 2012
Veranstaltungsraum (4. OG) und Kino Arsenal

Werner Herzog ist einer der wichtigsten Autorenfilmer der letzten Jahrzehnte. Konsequent wie kaum ein anderer verfolgt er seine singuläre Vision von Film und die Suche nach dem, was er selbst „ekstatische Wahrheit“ nennt – ohne sich um Regeln und Grenzen des konventionellen Kinos oder um den politischen Zeitgeist zu kümmern.
Das am 26. Oktober stattfindende Symposium richtete den Blick auf Herzogs aktuelle Filme, seinen innovativen Umgang mit fiktionalen und dokumentarischen Erzählformen, auf sein archaisches Pathos und seinen subtilen Humor. Auch die Selbstdarstellung Herzogs, die bewusste Verknüpfung von Künstler und Werk, wurden untersucht. Mit Valérie Carré (Straßburg), Paul Cronin (New York), Christoph Hochhäusler (Berlin) und Chris Wahl (Potsdam). Vom 21. bis zum 24. Oktober wurden in einer Filmreihe einige von Herzogs neueren Dokumentarfilmen gezeigt.

>>Programm

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Einstein Forum

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

21. Oktober 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Symposium
Helden, heute

18. Oktober 2012, 16.30 Uhr
Computerspielemuseum, Karl-Marx-Allee 93a, 10243 Berlin
19. Oktober 2012, 9 Uh
Veranstaltungsraum (4. OG)

Im Zentrum steht die Frage, welche Medienhelden Kindern und Jugendlichen heute im Kino, im Fernsehen und in Computerspielen präsentiert werden und wie diese in Beziehung zu unserer gesellschaftlichen Realität stehen.

Redakteure, Drehbuchautoren, Stoffentwickler, Regisseure und Wissenschaftler setzen sich mit dieser Fragestellung auseinander.

>>Programm

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Computerspielemuseum

Um Voranmeldung wird gebeten.
Der Eintritt ist frei.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

18. Dezember 2011, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Hörfilm für Kinder: BIBI BLOCKSBERG

17. Oktober 2012, 10.30 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Kostenfreie öffentliche Projektion von BIBI BLOCKSBERG (D 2002, Regie: Hermine Huntgeburth) als Hörfilm im Rahmen der Kinderausstellung „Helden“. Sehbehinderte ebenso wie Sehende sind herzlich eingeladen. Teilnahme kostenfrei.
Anmeldung unter: bildung@deutsche-kinemathek.de
Dieses Hörfilmangebot wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von Constantin Film.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

14. Oktober 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

7. Oktober 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

30. September 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe zur Kinderausstellung „Helden“
Uraufführung: EIN NEUER FALL FÜR DETEKTIVIN CHARLY

29. September, 15.45 Uhr
Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin
30. September, 16 Uhr
Kino Arsenal

Präsentiert wurde der Kurzfilm, den Kinder in einem viertägigen Trickfilm-Workshop im Museum für Film und Fernsehen entwickelt und realisiert haben. Der Workshop fand begleitend zur Ausstellung „Helden“ statt.

Hauptfilm: DIE UNGLAUBLICHEN (USA 2004, Regie: Brad Bird)

Es gab Zeiten, in denen Superhelden mit ihren übermenschlichen Kräften die Arbeit der Polizei unterstützt haben. Allerdings entstanden bei ihren spektakulären Einsätzen immer wieder große Schäden. Aus diesem Grund und aus Angst vor Schadensersatzklagen fristet die Superhelden-Familie „The Incredibles“ nun ein normales Leben. Der Vater langweilt sich als Büroangestellter, bis er gebeten wird, Kampfroboter auf einer tropischen Insel einzufangen. Er ergreift die Chance, in sein altes Superhelden-Leben zurückzukehren – seine Frau darf aber nichts davon erfahren.

Empfohlen ab 6 Jahren

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

23. September 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


23. Weltkindertagsfest

23. September 2012, 10 bis 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Anlässlich des UNICEF-Weltkindertags können Kinder mit ihren Eltern die Ausstellung „Helden“ kostenlos erleben. Außerdem präsentiert die Initiative Neuköllner Talente Kunstwerke von Kindern, die sich mit dem Thema Helden auseinandergesetzt haben. Ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Überraschungen wartet auf die jungen Besucher.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und der Initiative Neuköllner Talente der Bürgerstiftung Neukölln e. V.

Der Eintritt ist frei.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

16. September 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Workshop

Werde ein Manga-ka!

14. September 2012, 14 bis 18 Uhr und
15. September 2012, 13 bis 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Manga-ka sind Zeichner und Zeichnerinnen der berühmten japanischen Mangas. Gemeinsam mit Karin Nagao erlernten die Teilnehmer grundlegende Techniken, um einen Helden zu zeichnen, und erfahren, welche Spezialeffekte und Hintergründe man dabei verwenden kann.

Veranstaltungsraum, 4. OG

Für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

9. September 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliches barrierefreies Angebot
Filme ertasten und erleben

5. September 2012, 15 Uhr

Blinde und sehbehinderte Filmenthusiasten entdecken die Welt des bewegten Bildes in unserer Ständigen Ausstellung und im Kino. Während einer öffentlichen Führung wurde die Geschichte des Films über Hör- und Tasteindrücke erlebbar gemacht. Ein inhaltlicher Schwerpunkt des Rundgangs war die Filmlegende Marlene Dietrich. Im Anschluss konnten alle Besucher kostenfrei ein ausgewähltes Werk der deutschen Filmgeschichte als Hörfilm genießen.

Mit freundlicher Unterstützung von Arte, dem Bayerischen Rundfunk sowie dem Hörfilm e. V.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

2. September 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

26. August 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 


31. Lange Nacht der Museen

25. August 2012, 18 bis 2 Uhr

Während der 31. Langen Nacht der Museen war neben den Ständigen Ausstellungen Film und Fernsehen auch die Sonderausstellung „Helden“ geöffnet.

Um 21.30 Uhr waren alle Besucher zum musikalischen Abendprogramm eingeladen: Die Schauspielerin Meret Becker spielte auf der Singenden Säge und sang Berliner Chansons von Marlene Dietrich.

 


Filmreihe zur Kinderausstellung „Helden“

JUNGE HELDEN

Dokumentarfilme für Kinder

25. August 2012, 15.45 Uhr
Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin
Programmänderung: JUNGE HELDEN entfällt im Bundesplatz-Kino!
26. August 2012, 16 Uhr

Kino Arsenal

Um Alltagshelden geht es in dem spannenden Dokumentarfilmprogramm JUNGE HELDEN, das von doxs!, dem Duisburger Dokumentarfilmfestival für Kinder und Jugendliche, vorgestellt wird.
Einführung in das Programm: Claudia Ziegenfuß
Empfohlen ab 6 Jahren

 


Ersatzprogramm
Filmreihe zur Kinderausstellung „Helden“


FLUSSFAHRT MIT HUHN (BRD 1984, Regie: Arend Agthe)

25. August 2012, 15.45 Uhr

Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin


Die aufregende Verfolgungsjagd entlang der Weser ist einer der erfolgreichsten Kinderfilme aus bundesdeutscher Produktion und wurde in den 1980er-Jahren bereits von mehr als 1 Million Kindern gesehen. Lange Zeit war der Klassiker aufgrund fehlender Lizenzen und unbrauchbarer Filmkopien nicht verfügbar – nun wird er bei uns erneut Kinder und auch junggebliebene Erwachsene mit seinem Tempo und Witz begeistern.
Empfohlen ab 6 Jahren


 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

19. August 2012, 14 Uhr
Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

12. August 2012, 14 Uhr
Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 



Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

5. August 2012, 14 Uhr
Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

29. Juli 2012, 14 Uhr
Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe zur Kinderausstellung „Helden“

HARRY POTTER UND DER STEIN DER WEISEN (GB/USA 2001, Regie: Chris Columbus)
28. Juli 2012, 15.45 Uhr

Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10785 Berlin
29. Juli 2012, 16 Uhr

Kino Arsenal



An seinem elften Geburtstag erfährt Harry Potter, dass seine Eltern Zauberer waren und vom bösen Lord Voldemort ermordet wurden, als er noch ein Baby war. Bisher fristete er bei den Dursleys, der Familie seiner Tante, ein trostloses Dasein. Sein Schicksal wendet sich, als er eine Einladung erhält, die berühmte Zaubererschule Hogwarts zu besuchen. Mit seinen neuen Freunden Ron und Hermine besteht Harry gefährliche Abenteuer.
Empfohlen ab 6 Jahren


 



Trickfilm-Workshop

23. Juli bis 26. Juli 2012, jeweils 10 bis 14 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Detektivin Charly steht vor neuen Aufgaben. Dieses Mal ist sie falschen Helden auf der Spur. Die Teilnehmer entwickelten in dem Workshop gemeinsam eine Geschichte, aus der sie anschließend einen Trickfilm machen. Der Film wird im Kino Arsenal und im Bundesplatz-Kino am 29. und 30. September 2012 uraufgeführt.

Für Kinder von 8 bis 12 Jahren


 



Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

22. Juli 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

15. Juli 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 



Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

8. Juli 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe zur Kinderausstellung „Helden“

DIE VORSTADTKROKODILE (BRD 1977, WDR, Regie: Wolfgang Becker)

1. Juli 2012, 16 Uhr

Kino Arsenal



Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Jugendbande „Vorstadtkrokodile“, in die auch Hannes aufgenommen werden möchte. Bei einer Mutprobe gerät er in Gefahr und wird von Kai, der im Rollstuhl sitzt und ebenfalls zu der Bande gehören möchte, gerettet. Gemeinsam müssen die beiden sich durch Stärke und Mut beweisen.
Empfohlen ab 6 Jahren

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

1. Juli 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

24. Juni 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Filmgeschichte zum Anfassen:  Rundgang für Blinde und Sehbehinderte durch die Ständige Ausstellung Film

20. Juni 2012, 15 Uhr (Termin geändert)
 

Mit Hilfe von Hör- und Tasteindrücken können blinde und sehbehinderte Filmenthusiasten die deutsche Filmgeschichte, deren herausragende Werke, Stars und Regisseure erleben. Ein inhaltlicher Schwerpunkt der Führung liegt auf der Filmlegende Marlene Dietrich.

Anmeldung:
Museumsinformation
Tel. +49 (0)30 247 49-888
Fax +49 (0)30 247 49-883
museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de

Eintritt und Führung 7,50 Euro, Begleitperson kostenlos

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

17. Juni 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 



Verleihung des Kinopreises 
mit anschließender Party

15. Juni 2012, 20 Uhr

Veranstaltungsraum (4. OG)



Mit dem Kinopreis des Kinematheksverbundes werden jährlich kommunale Kinos für herausragende Programme ausgezeichnet.
Der Eintritt ist frei.

 


Kolloquium

Avantgarde im Archiv?!

15. Juni 2012, 14 Uhr und 

16. Juni 2012, 10 Uhr

Veranstaltungsraum (4. OG) und Kino Arsenal



Wie kommen Avantgarde- und Experimentalfilme ins Archiv – und von dort wieder an die Öffentlichkeit? Abseits konventioneller Herstellungs- und Verwertungswege entstanden, finden diese Filme meist nur über das persönliche Engagement einzelner Sammler ihren Weg ins Archiv. Ihre individuelle Machart, die spezifische Materialität oder auch ihr Entstehungs- und Aufführungskontext stellen häufig archivarische Standardstrategien in Frage. Wie können diese Filme angemessen restauriert und vorgeführt werden? Ist eine Digitalisierung des Materials sinnvoll? Welche Foren und Präsentationswege bieten sich an? Vier internationale Sammlungen – Academy Archive L.A., EYE Amsterdam, die Deutsche Kinemathek und das Arsenal – Institut für Film und Videokunst e. V. – stellen ihre Bestände vor und diskutieren über Herausforderungen und Perspektiven im Umgang mit diesen einzigartigen Filmen. Ein parallel stattfindendes Kinderkolloquium nähert sich den Themen Archiv und Avantgardefilm auf kindgerechte Weise.

>>  Programm (pdf)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Academy Archive L.A., EYE Amsterdam, Arsenal – Institut für Film und Videokunst e. V.
Der Eintritt ist frei.

KASKARA (BRD 1974, R: Dore O.)
Quelle: Deutsche Kinemathek

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

10. Juni 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

3. Juni 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 


Filmvorführung und Diskussion

„Umerziehung" durch Folter. Das Experiment von Pitesti

30. Mai 2012, 19 Uhr

Veranstaltungsraum (4. OG)



Es sind Szenen wie in dem Spielfilm DAS EXPERIMENT: Studenten foltern Studenten. Im kommunistischen Rumänien wurde dies 1949 Realität. In einem Gefängnis der Ortschaft Pitesti führte der Geheimdienst Securitate so genannte Umerziehungsmaßnahmen durch, mit denen die Inhaftierten zu treuen Genossen erzogen werden sollten. Die Gefangenen, meistens kritische Studenten, mussten zu diesem Zweck ihre Mithäftlinge foltern. Das Experiment erwies sich als so effektiv, dass die Methode bald im ganzen Land angewendet wurde. 
60 Jahre später haben der rumänische Drehbuchautor Alin Muresan und der Regisseur Nicolae Margineanu über das makabre Experiment von Pitesti einen Film gedreht. Im Beisein der Autoren und eines Zeitzeugen wird der 70-minütige Film DIE ENTLARVUNG erstmals in Berlin aufgeführt. Im Anschluss an den Film diskutieren Alin Muresan (Schriftsteller und Drehbuchautor), Nicolae Margineanu (Regisseur), Petru Cojocaru (Zeitzeuge), Dr. Hubertus Knabe (Historiker), moderiert von Helmuth Frauendorfer (Stellvertretender Direktor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen).
Eine Veranstaltung des Rumänischen Kulturinstituts Berlin und der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen in Kooperation mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
Der Eintritt ist frei.


 



Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

20. Mai 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

13. Mai 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

6. Mai 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte


 



Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

29. April 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe zur Kinderausstellung „Helden“

ZWEI KLEINE HELDEN (SE 2003, Regie: Ulf Malmros)
28. April 2012, 15.45 Uhr

Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin
29. April 2012, 16 Uhr

Kino Arsenal, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin



Der zehnjährige Marcello und seine Freundin Fatima kämpfen um ihre Träume. Gemeinsam überwinden sie ihre Ängste und lassen sich von ihren strengen Familien nicht unterkriegen.
Empfohlen ab 6

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

22. April 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Was ist Kino?

Alle mal herhören! – Ton im Film

20. April 2012, 10 Uhr
Kino Arsenal

Dieses Mal beschäftigte sich unser Filmvermittlungsprogramm für Schulen mit dem Ton im Film, von den ersten Versuchen, Filme zu vertonen, noch bevor der Tonfilm erfunden wurde, bis hin zu experimentellen Sounddesigns unserer Zeit.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst e. V.

 


Set-Fotografie, heute

Deutscher Filmpreis 2012

18. April 2012, 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Die Set-Fotografen ausgewählter nominierter Filme zum Deutschen Filmpreis 2012 erzählten im Gespräch mit dem Künstlerischen Direktor der Deutschen Kinemathek, Dr. Rainer Rother, über ihre Arbeit mit Schauspielern und Regisseuren.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

15. April 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

8. April 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

1. April 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

25. März 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

18. März 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Kleine Geschichte des Kinos der Tiere

16. März 2012, 10 Uhr
(1. bis 6. Klasse)

Was für ein Bild machen wir uns im Kino von Tieren? Blicken die Tiere, die wir anschauen, zu uns zurück? Wie dreht man einen Film mit Tieren? Im Zentrum des Filmvermittlungsprogramms für Schulen stehen das Kino als Ort der konzentrierten Filmwahrnehmung und der lebendige Austausch über Filme aus allen Epochen der Filmgeschichte.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kino Arsenal
Eintritt 4 Euro, Begleitperson kostenlos

 


Rundgang für Blinde und Sehbehinderte durch die Ständige Ausstellung Film

14. März 2012, 15 Uhr

Mit Hilfe von Hör- und Tasteindrücken können blinde und sehbehinderte Filmenthusiasten die deutsche Filmgeschichte, deren herausragende Werke, Stars und Regisseure erleben. Ein inhaltlicher Schwerpunkt der Führung liegt auf der Filmlegende Marlene Dietrich. An ausgewählten Stationen wird die Ausstellung außerdem anhand ergänzender Materialien und originaler Objekte erfahrbar gemacht. Die Führung findet bei einer Zahl von mindestens drei bis maximal sechs Teilnehmern sowie je einer Begleitperson statt.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

11. März 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

4. März 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

26. Februar 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

19. Februar 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Verschiedenes über dasselbe

Zu den Varianten von Dsiga Wertows TRI PESNI O LENINE

14. Februar, 16 Uhr
Zeughauskino, Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2

Manchmal ist ein Film nicht genug – insgesamt fünf Fassungen wurden im Lauf der Jahre von TRI PESNI O LENINE hergestellt, Wertows einziger Arbeit für die „rote Traumfabrik“. Auf die Tonfassung (1934) folgte eine stumme Fassung (1935), Umarbeitungen (1938) und eine „Rekonstruktion“ in den 1970er Jahren: Manifestationen von Medientransformation und politischer Einflussnahme.
Vortrag mit Videobeispielen von Adelheid Heftberger (Slawistin und Kuratorin der Wertow-Sammlung im Österreichischen Filmmuseum, Wien)

Im Anschluss TRI PESNI O LENINE (Three Songs of Lenin, UdSSR 1935/38, Regie: Dsiga Wertow, OmeU), Piano: Stephen Horne

 


100 Jahre Babelsberg

Der Filmpionier Guido Seeber

13. Februar 2012, 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Das Studiogelände in Babelsberg wird 2012 einhundert Jahre alt – es geht auf Guido Seeber zurück, den damaligen Technischen Leiter der Deutschen Bioscop. Die Deutsche Kinemathek verwahrt den Nachlass des bedeutenden Filmpioniers, Kameramanns und Filmtechnikers. Der umfangreiche Bestand an Filmdokumenten aus der Frühzeit der Kinematografie, Manuskripte, Fotos und technische Literatur wurden erneut sorgfältig bearbeitet: Mit Unterstützung von TeleFactory wurden Nitrofilmfragmente in Digital-Cinema-Qualität restauriert, Dokumente wurden geordnet und katalogisiert. Seebers Werk Der kinematographische Aufnahmeapparat wird derzeit aus dem Nachlass ediert. Das „Seeber-Projekt“ hat viele Facetten, die mit Vorträgen über Seeber und über die Restaurierungsarbeit vorgestellt wurden.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit TeleFactory.

 


DIE ROTE TRAUMFABRIK

Russischer Film zwischen Krise und Neubeginn

12. Februar, 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Gemeinsam mit der verantwortlichen ZDF/Arte-Redakteurin Nina Goslar stellte Regisseur Alexander Schwarz seine Filmdokumentation DIE ROTE TRAUMFABRIK (2012) vor. Viele erstmalig gezeigte Filmausschnitte und Fotos erschließen die wechselvolle Geschichte des einzigartigen deutsch-russischen Studios der Internationalen Arbeiterhilfe und die Vision seiner Gründer Willi Münzenberg und Moisej Alejnikow. Die Dokumentation schlägt mit Aussagen renommierter Filmhistoriker, prominenter Autorenfilmer und zeitgenössischer Filmunternehmer aus Russland einen Bogen von der Filmgeschichte der 1920er und 30er Jahre zur heutigen russischen Filmproduktion.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

12. Februar 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Die hohe Kunst, die Welt zu gestalten

11. Februar, 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Die Szenenbildnerinnen Silke Buhr und Susanne Hopf sprachen mit Horst Peter Koll über ihre Arbeit und Drehs in Berlin sowie in den Babelsberger Filmstudios.
In Kooperation mit Film-Dienst

 


Erobert den Film!

Ein deutsch-russisches Filmexperiment 1921–1936

10. Februar, 18 Uhr
Veranstaltungsraum (4. OG)

Als deutsch-russische Aktiengesellschaft schuf die „rote Traumfabrik“ mit neuer Filmsprache, technischer Innovation und kühnen Geschäftsmodellen etwas Neues, jenseits von Hollywood, Ufa und sowjetischer Staatsproduktion. Im Gespräch mit Rainer Rother stellten die Kuratoren Günter Agde und Alexander Schwarz das Filmprogramm der diesjährigen Retrospektive und die zugehörige Publikation vor. Die „rote Traumfabrik“ hat nichts von ihrer Faszination verloren.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

5. Februar 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

29. Januar 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


30. Lange Nacht der Museen

28. Januar 2012, 18 bis 2 Uhr

Während der 30. Langen Nacht der Museen war neben den Ständigen Ausstellungen Film und Fernsehen auch die Sonderausstellung „Am Set“ mit den Bereichen „Paris – Babelsberg –Hollywood, 1910 bis 1939“ und „Berlin – Babelsberg, heute“ geöffnet. Um 21 Uhr und um 22 Uhr gaben die Kuratoren der Sonderausstellung Einführungen.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

22. Januar 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Was ist Kino?

Zauberei! Trickreiche Filme und magische Bilder

20. Januar 2012
9.30 bis 11.30 Uhr (1. bis 6. Klasse)
12 bis 14 Uhr (7. bis 8. Klasse und Oberstufe)
Kino Arsenal (2. UG)

Das Programm mit kurzen Filmen zeigte, wie bereits in den Anfängen der Filmgeschichte mit visuellen Tricks experimentiert und das Filmbild als Zauberei entlarvt wurde. Im Zentrum des Filmvermittlungsprogramms für Schulen stehen das Kino als Ort der konzentrierten Filmwahrnehmung und der lebendige Austausch über Filme aus allen Epochen der Filmgeschichte.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kino Arsenal

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

15. Januar 2012, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Buchpräsentation und Filmprogramm

Klaus Kreimeier:
Traum und Exzess. Die Kulturgeschichte des frühen Kinos

10. Januar, 19.30 Uhr
Kino Arsenal (2. UG)

Der Filmhistoriker Klaus Kreimeier stellte sein aktuelles Buch vor: Traum und Exzess. Die Kulturgeschichte des frühen Kinos (Zsolnay Verlag, Wien) rückt die frühe Kinokultur in Europa und den USA in den Kontext der Umbrüche zwischen Belle Époque und industrialisiertem Krieg. Die Etablierung des Kinos um 1900 findet in einer Epoche statt, die von Modernisierungsschüben ohnegleichen geprägt ist. Industrialisierung, Urbanisierung und Massenkonsum verändern Lebensgewohnheiten und sinnliche Erfahrungen. In dieser Zeit schafft das Kino die Grundlagen für die Medienwirklichkeiten der Moderne, die sich im 20. Jahrhundert entfalten und mit den digitalen Techniken neue Dimensionen erobern werden. Die „Weltsprache“ des bewegten Bildes kristallisiert sich heraus.
Das anschließende Kurzfilmprogramm lud ein zu einer Reise in das frühe Kino von 1905 bis 1913:

TILLY BÉBÉ, DIE BERÜHMTE LÖWENBÄNDIGERIN (D 1908)
LES PETITS VAGABONDS (F 1905)
DIE VERNUNFT DES HERZENS (D 1910)
DIE SCHWARZE KUGEL (D 1913)

Die Filmkopien stammen aus dem Archiv der Deutschen Kinemathek.

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

8. Januar 2012, 14 Uhr
Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung Film

1. Januar 2012, 14 Uhr
Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

Nach oben