Veranstaltungen 2017

Lehrerführung
Exklusiv für Lehrer: Kuratorenführung durch die Ständige Ausstellung mit anschließendem Gespräch

29. Juni 2017, 17 Uhr

Anmeldung: Museumsdienst Berlin
Tel. +49 (0)30 247 49-888
E-Mail: museumsinformation@kulturprojekte-berlin.de

Teilnahme kostenfrei

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

2. Juli 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Allgemeine Einführung in die Bestände der Bibliothek und deren Nutzung

6. Juli 2017, 17 Uhr
Bibliothek, 5. OG
Führung kostenfrei, ohne Voranmeldung

 


Abschlussveranstaltung des Filmvermittlungsprojekts „Jugend filmt“

6. Juli 2017, 17.30 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Schüler und Schülerinnen der Katholischen Schule Liebfrauen stellen die Ergebnisse des diesjährigen Durchlaufs des Austausch-Filmbildungsprogramms „Jugend filmt“ vor.
Eintritt: kostenfrei

 


Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Robby Müller – Master of Light”

9. Juli 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

16. Juli 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung mit thematischem Schwerpunkt anlässlich des Christopher Street Days
„Deutscher Film und Homosexualität“

23. Juli 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Zweitägiges Sommerferienprogramm im Rahmen der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light”
Die analoge Filmwerkstatt – Kamera läuft!

26. Juli 2017, 11-15 Uhr und 9. August 2017, 12-13.30 Uhr
Studio, 1. OG

 

Die Welt audiovisueller Medien ist im Umbruch, das Digitale dominiert, während analoge Materialien ebenso verschwinden wie damit verbundene Techniken und Fertigkeiten. Mit dem Workshop wird eine Reise zurück in die Welt des traditionellen Films möglich. Gemeinsam mit dem Kunstprojekt COLOR CLUB lädt die Deutsche Kinemathek zur Auseinandersetzung mit solchen Filmmaterialien ein. Die Teilnehmer/-innen werden selbst zu Filmschaffenden, von der Produktion bis zur Projektion: Am Drehtag (26. Juli) wird unter Anleitung eines Filmprofis der eigene Kurzfilm geplant und mit Super-8-Kamera im Kameraschnitt umgesetzt. Nachdem das Filmnegativ entwickelt wurde, treffen sich die Teilnehmer/-innen am Folgetermin (9. August) zur gemeinsamen Sichtung und zum Austausch.

Anmeldung:
bildung@deutsche-kinemathek.de
Teilnehmerzahl begrenzt

Ab 15 Jahren

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

30. Juli 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe Filmspotting – Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek
ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST von Vladimir Majdandzić und Luke McBain

31. Juli 2017, 19 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

 

Anlässlich der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“ widmet sich der Filmspotting-Termin im Juli der film- und stilprägenden Arbeit der Kameraleute. In ICH SEHE WAS, WAS DU NICHT SIEHST (D 1993) befragen die beiden Filmemacher Vladimir Majdandzić und Luke McBain einige der prominentesten Kameramänner zu ihrer Arbeit. Neben dem kürzlich verstorbenen Michael Ballhaus, Woody Allens Stamm-Kameramann Carlo Di Palma und dem mehrfach oscarnominierten Haskell Wexler kommt auch Robby Müller zu Wort, der besonders durch seine Arbeit mit Wim Wenders und Jim Jarmusch bekannt geworden ist. Betrachten Kameraleute die Welt anders oder wird die Welt anders, wenn man sie durch die Filmkamera betrachtet? Wie fasst man Gedanken und Gefühle in Bilder? Fragen, die diese renommierten Kameramänner in dem Dokumentationsfilm unterschiedlich beantworten.

Mit Einführung
Eintritt: 7,50 Euro

 


Filmreihe im Rahmen der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“
DER AMERIKANISCHE FREUND (BRD/F 1977, Regie: Wim Wenders)

4. August 2017, 19.30 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Wenders’ Verfilmung des Patricia-Highsmith-Romans Ripley's Game siedelt das Geschehen in Hamburg und Paris an. Dennis Hopper als Tom Ripley findet in dem von Bruno Ganz dargestellten Jonathan Zimmermann einen ebenso arglosen wie überforderten Auftragsmörder. Nicht zuletzt durch Robby Müllers brillante Kameraführung und ausgeklügelte Farbgestaltung gelingt Wenders eine kongeniale filmische Umsetzung des Stoffs.

Eintritt: 7,50 Euro

 


Filmreihe im Rahmen der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“
DEAD MAN (USA/D 1995, Regie: Jim Jarmusch)

5. August 2017, 20 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Jarmuschs Western um den von Johnny Depp dargestellten Buchhalter William Blake wurde von Robby Müller in betörend schönen Schwarzweiß-Bildern fotografisch komponiert. Der Zuschauer wird in das kafkaeske Geschehen, das sich aus den zufälligen und seltsamen Begebenheiten in Blakes Leben ergibt, hypnotisch hineingezogen.

Eintritt: 7,50 Euro

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

6. August 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe im Rahmen der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“
PARIS, TEXAS (BRD/F 1984, Regie: Wim Wenders)

8. August 2017, 19.30 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Wiederum versteht es Müller, seine eigene Kunst überzeugend in den Dienst des Regisseurs zu stellen, mit dem er am häufigsten zusammengearbeitet hat. Harry Dean Stanton verkörpert Travis, dessen Liebe zu Jane (Nastassja Kinski) sich in Besessenheit wandelt und ihn schließlich sprachlos macht. Dafür sprechen die weiten und kraftvoll farbigen Bilder unter einem unendlichen texanischen Himmel umso beredter.

Eintritt: 7,50 Euro

 


Filmreihe im Rahmen der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“
DIE GLÄSERNE ZELLE (BRD 1978, Regie: Hans W. Geißendörfer)

11. August 2017, 20 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Der Architekt Phillip Braun (Helmut Griem) kehrt nach fünf Jahren aus dem Gefängnis zu seiner Familie zurück. Er hat unschuldig für ein Verbrechen gebüßt, das ein anderer begangen hat, doch seine Frau und sein Sohn haben sich inzwischen von ihm entfremdet. So gerät er in einen Strudel aus Schwermut und Abhängigkeit. Den auf einer Geschichte von Patricia Highsmith basierenden Film gestalteten Geißendörfer und Müller in dichten Bildern als kammerspielartiges Psychogramm eines Verzweifelten.

Eintritt: 7,50 Euro

 


Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Robby Müller – Master of Light”

13. August 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe im Rahmen der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“
BARFLY (USA 1987, Regie: Barbet Schroeder)

15. August 2017, 20 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Nach einem Drehbuch von Charles Bukowski spielt Mickey Rourke den saufenden Dichter Henry, der sich auf eine Beziehung mit der ebenfalls alkoholkranken Wanda (Faye Dunaway) einlässt, was zu fortgesetzten Auseinandersetzungen zwischen den beiden führt. Müller zeichnet ein Amerika der Gescheiterten in faszinierend pastelliger Farbigkeit.

Eintritt: 7,50 Euro

 


Filmreihe im Rahmen der Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“
BREAKING THE WAVES (DK 1996, Regie: Lars von Trier)

17. August 2017, 19.30 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Von Triers monumentales Werk um einen infolge eines Unfalls gelähmten Bohrinselarbeiter (Stellan Skarsgård), der von seiner tiefgläubigen Freundin (Emily Watson) verlangt, mit anderen Männern zu schlafen, erhält seine atemlose Dynamik durch den forcierten Einsatz der Handkamera.

Eintritt: 7,50 Euro

 


Lange Nacht der Museen 2017

19. August 2017, 18 bis 2 Uhr
Museum für Film und Fernsehen

 

Programm:

18.30 bis 19.30 Uhr, 20.30 bis 21.30 Uhr

Stadtspaziergang „Die Filmstadt Berlin“

Während des Stadtspaziergangs entdecken die Besucher Vergangenheit und Gegenwart der „Filmstadt Berlin“. Er führt in räumlicher Nähe zum Potsdamer Platz an ausgewählte Orte der frühen Film- und Kinogeschichte und an Drehorte großer zeitgenössischer Kinofilme, in denen Berlin für andere Metropolen – darunter Moskau, New York oder sogar Kabul – ausgegeben wurde.

Treffpunkt: Kassenraum im Erdgeschoss des Museums

 

19:30 bis 20:00 Uhr, 21:30 bis 22:00 Uhr,  23:30 bis 24:00 Uhr

Ausstellungsführung: „Marlene Dietrich – ein Star aus Berlin“

Der thematische Rundgang widmet sich Marlene Dietrich, deren Aufstieg in den frühen 1930er-Jahren in Berlin und Hollywood begann. Auch danach kam sie regelmäßig nach Europa und unterstützte zeitweilig aktiv den alliierten Kampf gegen den Nationalsozialismus. Unter Billy Wilders Regie spielte Marlene Dietrich 1948 in A FOREIGN AFFAIR. Schauplatz des Films ist das Berlin der Nachkriegszeit.

Treffpunkt: Kassenraum im Erdgeschoss des Museums

 

22.30 bis 23 Uhr
Ausstellungsführung „Die Filmstadt Berlin“

Während des Ausstellungsbesuchs erfahren die Teilnehmer Näheres zu den Anfängen des deutschen Films, den Berliner Filmpalästen, dem Genre Straßenfilm sowie zu den frühen Stars und zum Filmklassiker METROPOLIS. Der Schwerpunkt der Führung liegt auf der Blütezeit des deutschen Films und der Stadt Berlin während der Weimarer Republik.

Treffpunkt: Kassenraum im Erdgeschoss des Museums

 

Eintritt: 18 Euro / 12 Euro ermäßigt, für Kinder bis 12 Jahren frei

Tickets gültig in allen beteiligten Museen

www.lange-nacht-der-museen.de

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

20. August 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

27. August 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe Filmspotting – Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek
Werner Herzog um 75. Geburtstag
FITZCARRALDO von Werner Herzog

28. August 2017, 19 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

 

Werner Herzogs Film über den Opernliebhaber Fitzcarraldo, der gegen alle Regeln von Vernunft und Ökonomie ein Opernhaus im abgelegenen Amazonasgebiet errichten will, ist vor allem wegen einer Szene in die Filmgeschichte eingegangen: Wie Fitzcarraldo, gespielt von Klaus Kinski, einen Flussdampfer über einen Berg ziehen lässt, spiegelt nicht nur die Besessenheit der Hauptfigur, sondern ebenso die des Darstellers und seines Regisseurs. Der Fotograf Beat Presser begleitete die abenteuerlichen Dreharbeiten. Er ist Gast bei der Vorführung von FITZCARRALDO (BRD 1982) anlässlich des 75. Geburtstags von Werner Herzog.
Fotos von Beat Presser sind vom 2. September bis 15. Oktober 2017 in der Galerie Egbert Baqué Contemporary (Fasanenstrasse 37, 10719 Berlin) zu sehen.

Zu Gast: Beat Presser
Eintritt: 7,50 Euro

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

3. September 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Allgemeine Einführung in die Bestände der Bibliothek und deren Nutzung

7. September 2017, 17 Uhr
Bibliothek, 5. OG
Führung kostenfrei, ohne Voranmeldung

 

 


Kuratorenführung durch die Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“

7. September 2017, 18 Uhr

Anmeldung am Veranstaltungstag an der Museumskasse

Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

10. September 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

17. September 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Lehrerführung
Exklusiv für Lehrer: Kuratorenführung durch die Ausstellung „Robby Müller – Master of Light“

21. September 2017, 17 Uhr

Anmeldung: Museumsdienst Berlin
Tel. +49 (0)30 247 49-888
museumsinformation@kulturprojekte.berlin
Teilnahme kostenfrei

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung
Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

24. September 2017, 14 Uhr
Führung kostenfrei, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe Filmspotting – Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek
NOCH MAL DAVONGEKOMMEN von Detlef Gumm und Hans-Georg Ulrich

25. September 2017, 19 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

 

Uwe Scheddin ist Stadterklärer, er bietet sich seit 1990 mit seinem „Ein-Mann“-Unternehmen „Stadt- und Landausflüge“ interessierten Bildungsbürgern an. NOCH MAL DAVONGEKOMMEN (D 1998) folgt dem ehemaligen Theaterdramaturgen und Kabarettisten auf seinen Erklärtouren, begleitet ihn in sein Privatleben, das durch den Job immer zu kurz kommt, und zur damaligen Gauck-Behörde, wo er erfährt, was die Stasi einst von ihm hielt. Sanft legen die Regisseure biografische Umbrüche und Mechanismen der Marktwirtschaft frei. Diese bietet dem Unternehmer Scheddin zwar Entfaltungsmöglichkeiten, fordert ihm aber auch unermüdlichen Einsatz ab. Die Filmemacher Gumm und Ullrich sind vor allem für ihre Langzeitstudie BERLIN, ECKE BUNDESPLATZ bekannt. Daneben haben sie den deutschen Alltag vor und nach der Wende von 1989 festgehalten. Fünf dieser Filme erscheinen nun unter dem Titel BERLIN, ECKE BUNDESREPUBLIK auf DVD, herausgegeben von der Deutschen Kinemathek bei absolut medien.

Anschließend: Filmgespräch mit Detlef Gumm, Uwe Scheddin, Hans-Georg Ullrich und Klaudia Wick
Eintritt: 7,50 Euro

Nach oben