Veranstaltungen 2016

Booklet zur Werkschau Georg Stefan Troller, Deutsche Kinemathek 2016Werkschau Georg Stefan Troller – Vorbild, Filmbild, Selbstbild
30. Oktober bis 18. Dezember

Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin (30. Oktober 2016 bis 18. Dezember 2016)
Zeughauskino, Unter den Linden 2, 10117 Berlin (9. Dezember bis 18. Dezember 2016)

 

Der Dokumentarfilmer, Schriftsteller und Essayist Georg Stefan Troller war ein großer geistiger Anreger in seiner Zeit und als Fernsehjournalist Vorbild für Generationen: Mit dem legendären WDR-Magazin PARISER JOURNAL brachte er ab 1961 das Savoir Vivre in die deutschen Wohnzimmer, mit den halbstündigen Porträtfilmen der Reihe PERSONENBESCHREIBUNG führte er seine Arbeit beim ZDF über drei Jahrzehnte hinweg fort und wurde auf diese Weise zum Chronisten einer Epoche. Dabei sind Trollers Fernsehfeuilletons nie nur einfache Porträts, sondern immer auch komplexe Begegnungen, in denen nicht allein die Antworten der Porträtierten zählen, sondern gleichermaßen auch die Fragen des Reporters Troller sowie dessen Reflexionen aus dem Off. Anlässlich seines 95. Geburtstages widmet die Deutsche Kinemathek Georg Stefan Trollers stilprägender Fernseharbeit nun eine achtteilige Filmreihe, die im Zeughauskino und im Bundesplatz-Kino gezeigt wird.

In Zusammenarbeit mit ZDF, WDR, NDR, BR

Programm der Werkschau: www.bundesplatz-kino.de und www.zeughauskino.de

Zur Werkschau erscheint ein 32-seitiges Booklet (pdf), herausgegeben von Britta Hartmann und Gerlinde Waz, mit Texten von Hans Dieter Grabe, Britta Hartmann und Georg Stefan Troller, Interviews mit dem Kameramann Carl F. Hutterer und der Schnittmeisterin Elfi Kreiter sowie einer umfassenden Filmografie. Das Booklet ist kostenfrei an den Kinokassen des Bundesplatz-Kinos und des Zeughauskinos sowie in der Deutschen Kinemathek erhältlich. 

In Kooperation mit dem Bundesplatz-Kino und dem Zeughauskino

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung

Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

4. Dezember 2016, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe im Rahmen der Ausstellung „Things to come. Science · Fiction · Film“
WALL·E – DER LETZTE RÄUMT DIE ERDE AUF
(USA 2008, Regie: Andrew Stanton, dF)

4. Dezember um 18 Uhr
Bundesplatz-Kino, Bundesplatz 14, 10715 Berlin

 

In dem bildgewaltigen Pixar-Film, der zum Teil ganz ohne Dialoge auskommt, durchstreift ein einsamer Aufräumroboter die mit Müll bedeckte, menschenleere Erde. Als er den Roboter EVE trifft, verliebt er sich und folgt ihr ins Weltall.

Eintritt: 7,50 Euro

 


Öffentliche Führung durch die Ständige Ausstellung

Ein Rundgang durch mehr als 100 Jahre Filmgeschichte

11. Dezember 2016, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Kuratorenführung durch die Ausstellung „Things to come. Science · Fiction · Film“

15. Dezember 2016, 18 Uhr

Anmeldung am 15.12. an der Museumskasse

Führung kostenfrei

 


Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Things to come. Science · Fiction · Film“

18. Dezember 2016, 14 Uhr

Führung kostenlos, mit Eintrittskarte

 


Filmreihe Filmspotting – Erkundungen im Filmarchiv der Deutschen Kinemathek
Christian Rischert zum 80. Geburtstag
KOPFSTAND, MADAM!
(BRD 1967, Regie: Christian Rischert)

19. Dezember 2016, 19 Uhr
Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Szenen einer Ehekrise – Christian Rischerts erster Spielfilm führt mit Witz und erstaunlich hellsichtig die 1966 schon offensichtlichen Risse und Diskrepanzen im Geschlechterverhältnis vor Augen: Karin Hendrich ist Mutter einer kleinen Tochter. Vor der Heirat war sie Dolmetscherin. Dass sie nun wieder arbeiten will, versteht ihr Mann Robert nicht. Ahnt er, dass Karin ihn mit Ulrich betrügt? Bei ihm findet Karin Verständnis für ihren Wunsch nach Selbstständigkeit – doch dann entpuppt auch er sich als „Mann seiner Zeit“ …
KOPFSTAND, MADAM! wurde auf der Berlinale-Retrospektive 2016 erneut aufgeführt und begeistert aufgenommen. Anlässlich des 80. Geburtstags von Christian Rischert zeigt die Deutsche Kinemathek diese Wiederentdeckung im Rahmen der Reihe „Filmspotting“.

Einführung: Martin Koerber, Deutsche Kinemathek

Eintritt: 7,50 Euro

Nach oben