Veranstaltungen

Die Inszenierung von Weiblichkeit im internationalen Kino der Nachkriegszeit war Thema der Vorträge und Gespräche, die begleitend zur Retrospektive im Filmmuseum Berlin stattfanden. Zu den Gästen im Filmmuseum zählte die schwedische Schauspielerin Harriet Andersson, die durch Ingmar Bergmans Film SOMMAREN MED MONIKA (1952/53) zur Kultfigur für eine ganze Generation wurde. Die Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Bronfen und die Filmkritikerin Claudia Lenssen, zwei der 23 Autorinnen des Retrospektiven-Buches Traumfrauen. Stars im Film der fünfziger Jahre, sprachen über das Bild der Frau im Film jener Zeit. Strategien makelloser Eleganz thematisierte die italienische Soziologin Marisa Buovolo in ihrem Vortrag „Designing Women“.

 

Freitag, 10. Februar, 18 Uhr

Selling Democracy

Die Filme des Marshallplans
Präsentation der DVD-Edition
Vorgestellt von Thomas Krüger (bpb) und Rainer Rother (DHM)

 

Samstag, 11. Februar, 18 Uhr

Kinos. Berlin um die Ecke und Entdeckungen unterwegs

Buchpräsentation
Volker Noth im Gespräch mit Hans Helmut Prinzler

 

Sonntag, 12. Februar, 18 Uhr

Traumfrauen. Stars im Film der fünfziger Jahre

Buchpräsentation
Diskussion mit Elisabeth Bronfen und Claudia Lenssen

 

Montag, 13. Februar, 11 Uhr

Metropolis

Studienfassung
Präsentation der DVD-Edition
Vorgestellt von Enno Patalas, Anna Bohn und Björn Speidel (UdK)

 

Montag, 13. Februar, 18 Uhr

A Woman for All Seasons

Harriet Andersson in conversation with Jan Lumholdt

 

Mittwoch, 15. Februar, 18 Uhr

Designing Women

Die Kostümbildnerin Edith Head und ihre Kreationen für die „Traumfrauen“ Hollywoods
Vortrag von Marisa Buovolo
In Kooperation mit Film-dienst

Nach oben