Special Events

Drei Sonderveranstaltungen der Retrospektive lenkten das Augenmerk auf die optische Eloquenz und gestalterische Raffinesse früher Filmarchitekturen. In der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz wurde die neu rekonstruierte Fassung von Sergej M. Eisensteins PANZERKREUZER POTEMKIN (UdSSR 1925) uraufgeführt. Begleitet wurde die Aufführung vom Deutschen Filmorchester Babelsberg, dirigiert von Helmut Imig. Zwei weitere Stummfilme, die als Special Events in der Retrospektive zu sehen waren, wurden ebenfalls in neu restaurierten Fassungen präsentiert:

Für die Restaurierung von Fritz Langs Klassiker SPIONE (D 1927/28), einem frühen Kriminalfilm, zeichnet die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden, verantwortlich. Das Aljoscha Zimmermann Ensemble begleitete den Film musikalisch bei den Aufführungen während der Berlinale. Karl Grunes Film SCHLAGENDE WETTER (D 1922/23) wurde von der Deutschen Kinemathek restauriert und kann nun in einer viragierten Fassung, die nach dem Desmet-Farbverfahren angefertigt wurde, gezeigt werden. Begleitet wurde der Film von der Bolschewistischen Kurkapelle.

Im Anschluss an die internationale Premiere der restaurierten Fassung des Bollywood-Klassikers MUGHAL-E-AZAM (IND 1960, Regie: Karim Asif) am 18. Februar 2005 im CinemaxX 8 berichtete Deepesh Salgia von den aufwändigen Restaurierungsarbeiten des Films. Die rund 300.000 Einzelbilder des Films – von dem nur wenige Passagen ursprünglich in Farbe gedreht wurden – sind Bild für Bild koloriert und digital bearbeitet worden.

Parallel zur französischen Fassung seines Films MON ONCLE (F 1958) hat Jacques Tati eine englische Version gedreht. Die Retrospektive präsentierte die Weltpremiere der neu restaurierten englischen Fassung am 15. Februar 2005 im CinemaxX 8. Am Berlinale Kinotag, dem 20. Februar 2005, wurde der Film im Berlinale Palast aufgeführt. Ein festlicher Festivalausklang mit der Compagnie Deschamps & Makeïeff.

Nach oben