Gäste der Retrospektive

„Ich bin das Auge des Regisseurs“ – dieser Satz stammt von Ken Adam, der zu den bekanntesten und einflussreichsten Production Designern der letzten vierzig Jahre gehört. In der Retrospektive „Schauplätze, Drehorte, Spielräume. Production Design + Film“ wurden die beiden Filme gezeigt, die Adam für Stanley Kubrick ausgestattet hat: BARRY LYNDON (GB/USA 1973–75) und DR. STRANGELOVE OR: HOW I LEARNED TO STOP WORRYING AND LOVE THE BOMB (GB/USA 1963/64). Am 16. Februar berichtete Ken Adam (BARRY LYNDON, 19.30 Uhr, CinemaxX 4) über seine Arbeit mit Kubrick.

Ihren späteren Mann kennengelernt hat Christiane Kubrick bei den Dreharbeiten zu PATHS OF GLORY (USA 1957). Sie spielte die junge Deutsche, die das Lied vom treuen Husaren singt. Christiane Kubrick präsentierte diesen Film am 14. Februar (19.30 Uhr, CinemaxX 4) und am 17. Februar (20 Uhr, Zeughauskino). Gemeinsam mit ihrem Bruder, dem Produzenten Jan Harlan, war sie am 16. Februar im Filmmuseum Berlin (18 Uhr)  zu Gast: „Stanley Kubrick: Creating a World“. Am 14. Februar (22 Uhr, Zeughauskino) zeigten wir Kubricks letzten Film EYES WIDE SHUT (GB/USA 1996–99), den Jan Harlan mitproduziert hat. Er berichtete über die Dreharbeiten.

Die Ausstattung eines Films nimmt der Kinozuschauer meist nicht bewusst wahr, und so bleibt oft auch die Arbeit des Production Designers unsichtbar. Dante Ferretti aber gehört zu den Stars seines Berufsstands. Für Martin Scorseses THE AVIATOR (USA 2004) wurde er in der Kategorie „Art Direction“ mit einem Oscar ausgezeichnet. Spätestens mit Pier Paolo Pasolinis Antikendrama MEDEA (I/F/BRD 1969) gelang ihm 1969 der internationale Durchbruch. Über sein berufliches Selbstverständnis gab Ferretti im Filmmuseum Berlin (12. Februar, 18 Uhr) Auskunft, über die prägenden und besonders stabilen Arbeitsbeziehungen mit Pasolini und Fellini berichtete er anlässlich der Filme MEDEA (13. Februar, 19.30 Uhr, CinemaxX 4) und E LA NAVE VA (I/F 1982/83, 12. Februar,17.30 Uhr, CinemaxX 8).

Die schwedische Production Designerin Anna Asp, die u. a. mit Ingmar Bergman und Andrej Tarkowskij zusammengearbeitet hat, ist eine der wenigen bekannten Frauen ihres Metiers. Über das gestalterische Konzept zu Tarkowskijs letztem Film OFFRET (S/GB/F 1985/86) sprach sie am 17. Februar (20 Uhr, CinemaxX 8), über imaginäre und reale Räume unterhielt sie sich am folgenden Abend mit der Regisseurin Jutta Brückner (18 Uhr, Filmmuseum Berlin).

Zwei weitere Production Designer informierten im Filmmuseum Berlin über die Vielfalt und das Besondere ihres Metiers: Am 11. Februar war Lothar Holler zu Gast (18 Uhr), der u. a. Leander Haußmanns SONNENALLEE (D 1999/2000) und Wolfgang Beckers GOOD BYE LENIN (D 2002/03) ausgestattet hat, und am 17. Februar begrüßten wir Alex McDowell und Anne Kuljian (18 Uhr), die für das Production Design der beiden Steven-Spielberg-Filme MINORITY REPORT (USA 2001/02) und THE TERMINAL (USA 2003/04) verantwortlich waren.

Nach oben