Rainer Rother, Karin Herbst-Meßlinger (Hg.)

Hitler darstellen. Zur Entwicklung und Bedeutung einer filmischen Figur

Edition Text + Kritik, München 2008
in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
161 Seiten, zahlreiche s/w-Abbildungen, 20 Euro
ISBN 978-3-88377-946-1

 

Angeregt durch Filme wie DER UNTERGANG (2004) und MEIN FÜHRER – DIE WIRKLICH WAHRSTE WAHRHEIT ÜBER ADOLF HITLER (2006) hat die Frage, ob und wie Hitler dargestellt werden kann, hierzulande neue Aktualität erlangt. Im Oktober 2007 beschäftigte sich eine Tagung der Deutschen Kinemathek und der Bundeszentrale für politische Bildung mit den Veränderungen, die die filmische Darstellung Hitlers und ihre Rezeption in den vergangenen rund 65 Jahren geprägt haben, sowie mit dem Einfluss dieser Darstellung auf unser Bild von der historischen Figur Hitler. Dabei wurden film- und fernsehwissenschaftliche Perspektiven ebenso vorgestellt und diskutiert wie aktuelle Deutungsansätze aus Geschichtswissenschaft, Psychologie, Soziologie und Kulturwissenschaft. Der vorliegende Band versammelt die zum Teil erweiterten Vorträge der Tagungsteilnehmer, unter ihnen Margrit Frölich, Judith Keilbach, Ronny Loewy, Jan Marbach, Boris Schafgans, Claudia Schmölders, Hans-Ulrich Wehler und Michael Wildt.

Nach oben