Kinder & Familie

Das Museum als Erlebnisort für die ganze Familie: Groß und Klein können im Rahmen von Führungen und Workshops gemeinsam das Medium Film und dessen Geschichte erkunden sowie eigene Filme herstellen.

Derzeit können Sie aus folgenden Programmen auswählen:

 

>> Kinderführung: Trick und Technik

>> Workshop: Mein eigener Trickfilm (Stop-Motion)

>> Filmgespräch: Zauberei! Trickreiche Filme und magische Bilder

>> Kindergeburtstage: Kombinationsprogramme

>> Ferienprogramme

 

Eine zusammenfassende Übersicht des Angebots für Kinder und Familien können Sie hier herunterladen.

 

Alle Kinder- und Familienangebote müssen beim Museumsdienst Berlin gebucht werden.

 


Kinderführung: Trick und Technik

Wieso bewegen sich Bilder in Kino und Fernsehen? Wann lernten die Bilder sprechen, und welche Tricktechniken wurden früher im Film verwendet? Antworten auf diese und viele weitere Fragen zum Thema Trick und Filmtechnik bekommen die jungen Besucher während eines geführten Rundgangs durch die Ständige Ausstellung.
Diese speziell für Kinder entwickelte Führung beginnt bei den deutschen Filmpionieren, durchwandert die frühen Jahre des deutschen Kinos und erklärt die Anfänge des Tonfilms. Anhand von Filmen wie dem Stummfilmklassiker METROPOLIS wird die Technik der Einzelbildanimation in Handarbeit illustriert.

 

Gruppen    
Dauer: ca. 60 Minuten
Preis: 60 Euro (zzgl. 2 Euro Eintritt pro Kind, 3 Euro Eintritt pro Erwachsener)
Teilnehmer: max. 20
Alter: ab 8 Jahren

 

Schulklassen    
Dauer: ca. 60 Minuten
Preis: 45 Euro (zzgl. 2 Euro Eintritt pro Person)

Teilnehmer: max. 20
Alter: ab 8 Jahren

 


Workshop Trickfilm, © Deutsche Kinemathek

Workshop: Mein eigener Trickfilm (Stop-Motion)

Trickfilme selber zu machen muss nicht schwer sein! Nach einer kurzen Einführung zur Funktionsweise des bewegten Bildes und zu verschiedenen Trickfilmtechniken entwickeln die Teilnehmer/-innen das Drehbuch zum eigenen kurzen Trickfilm-Clip und setzen es anschließend filmisch um. Der Trickfilm-Clip wird mit zweidimensionaler Legetricktechnik Bild für Bild (Stop-Motion-Technik) mit Hilfe der Trickbox und digitaler Kamera hergestellt. Der Workshop kann mit der Führung „Trick und Technik" kombiniert werden.

 

Gruppen    
Dauer: ca. 3 Stunden
Preis: 150 Euro (10 Tln.) / 300 Euro (20 Tln.)
Teilnehmer: max. 20
Alter: ab 8 Jahren

 

Schulklassen    
Dauer: ca. 3 Stunden
Preis: 110 Euro (12 Tln.) / 215  Euro (25 Tln.) / 320 Euro (30 Tln.)
(125 Euro / 245 Euro / 365 Euro ab dem 1. Oktober 2018)
Teilnehmer: max. 30
Alter: ab 8 Jahren

 


Szenenfoto aus LES TULIPES (F 1907, Regie: Segundo de Chomón)

Filmgespräch: Zauberei! Trickreiche Filme und magische Bilder

Film und Zauberei sind nahe Verwandte, beide machen Außerordentliches möglich: Unbelebtes wird lebendig, Gegenstände bewegen sich wie von Zauberhand, Übersinnliches wird sichtbar. Bereits in der Anfangszeit der Kinematografie wurde mit allerhand Tricks gearbeitet, und bis heute gehört das Zaubern mit Bildern zum Filmemachen. „Zauberei!“ führt die Teilnehmer/-innen in die Welt und die Geschichte des Filmtricks ein: Bei einer kurzen thematischen Führung durch die Ständige Ausstellung lernen sie die Grundlagen der Filmtechnik und frühe Trickarbeiten kennen. Anschließend liefert ein Filmprogramm mit Beispielen aus mehr als 100 Jahren Filmgeschichte die Grundlage für ein gemeinsames Gespräch.

 

Gruppen
Dauer: 2 Stunden
Preis: 100 Euro
Teilnehmer: max. 20
Alter: ab 8 Jahren

 

Schulklassen   
Dauer: 2 Stunden
Preis: 85 Euro
Teilnehmer: max. Klassengröße
Alter: ab 8 Jahren

 


Symbolbild Trickfilm © Deutsche Kinemathek

Kindergeburtstage: Kombinationsprogramme

Für ein individuelles Geburtstagsprogramm stimmen wir Führungen, Workshops und vieles mehr auf Ihre Wünsche ab. Eine Kombination aus verschiedenen Angeboten macht den Geburtstag so zu einem besonderen Erlebnis rund um die Welt des bewegten Bildes. Buchbar ist beispielsweise folgendes Programm:

 

Führung und Workshop rund um den Trickfilm

Seit wann gibt es den Trickfilm? Welche Tricktechniken werden im Film verwendet und wie funktionieren sie? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen zum Thema Trickfilm erhalten die jungen Besucher während eines geführten Rundgangs durch die Ständige Ausstellung.
Anschließend entwickeln sie gemeinsam das Drehbuch zu einem eigenen kurzen Trickfilm-Clip und setzen es filmisch um. Der Trickfilm-Clip wird mit zweidimensionaler Legetricktechnik Bild für Bild mit Hilfe einer Trickbox und einer digitalen Kamera hergestellt.

 

Dauer: ca. 4 Stunden
Preis: 210 / 360 Euro
Teilnehmer: max. 10 / 20
Alter: ab 8 Jahren

 


Ferienprogramme

Das Museum für Film und Fernsehen lädt seine jungen Gäste regelmäßig zu Ferienprogrammen ein. In Berliner Schulferien wird ein ausgewähltes Programm für junge Besucher kostenfrei angeboten. Alle Termine werden in unserem Veranstaltungskalender bekannt gegeben.

 

In den Berliner Sommerferien 2018 wird für Kinder und Jugendliche jeweils ein ausgewählter filmpraktischer Workshop angeboten:

 

Knetanimation WÜSTENFILM, Quelle: Deutsche Kinemathek

Workshop "Animieren mit Knete und Kreativität"

Ein Sommerferienprogramm für Kinder

15. August, 11 bis 15 Uhr

 

Mit bunter Knete, Bastelmaterialien und einer großen Portion Kreativität entwickeln die Kinder einen eigenen Trickfilm. Dabei werden sie von den Animationskünstlerinnen und Filmschaffenden Carolina Cruz und Finnja Willner angeleitet. Der gemeinsame Entwurf einer kurzen Geschichte und die Anfertigung der Filmfiguren aus Knete stehen im Mittelpunkt. Anschließend werden sie zum Leben erweckt. Knetanimation (auch bekannt unter dem englischen Begriff Claymation) schafft im Stop-Motion-Verfahren Figuren, die besonders ausdrucksvoll agieren und sich verwandeln können. Auch Unmögliches wird so möglich. Am Ende wird der Clip mit den eigenen Stimmen vertont.

 

Ab 8 Jahren. Teilnahme kostenfrei, Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich (siehe unten).

 

Symbolbild Ferienprogramm Regie, © Deutsche Kinemathek

Workshop „Wie macht man eigentlich einen Film? Regie und Inszenierung“

Ein Sommerferienprogramm für Jugendliche

18. Juli, 11 bis 16 Uhr

 

Während des Workshops werden die zentralen Aufgabenfelder von Regisseur/-innen herausgearbeitet und dargestellt, wie aus der ersten Idee ein fertiger Film entsteht. Die Nachwuchs-Regisseurin Laura Laabs, die zuletzt eine Webserie für „funk“ inszenierte, leitet den Workshop an. Sie gibt Einblicke in die Entstehung der Serie und berichtet von den Dreharbeiten. Anschließend können die Teilnehmer/-innen am Beispiel einer konkreten Szene selbst zu Filmschaffenden werden: In den verteilten Rollen Regie, Schauspiel und Kamera erleben sie, wie aus ein paar Drehbuchsätzen vor der Kamera eine lebendige Situation entsteht.

 

Ab 12 Jahren. Teilnahme kostenfrei, Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich (siehe unten).

 

Anmeldung Ferienprogramme

Museumsdienst Berlin

Tel.: +49-30-247 49-888
Fax: +49-30-247 49-883
museumsinformation@kulturprojekte.berlin

Nach oben