Helden. Eine Ausstellung für Kinder

29. März 2012 bis 21. Oktober 2012

Es heißt, Helden hätten herausragende Eigenschaften, besäßen lobenswerte Fähigkeiten und handelten mutig im Namen einer guten Idee. Es gibt reale und fiktive Helden. Jede Generation bestimmt ihre Helden neu. Fast täglich berichten Medien über neue Helden und ihre Taten, und jede Woche kämpfen Hunderte von ihnen im Kinderfernsehen, im Kino und in Computerspielen für eine bessere Welt. Woher kommen Helden? Warum brauchen wir sie?

In der Ausstellung treffen die jungen Besucher nicht nur auf die bekannten amerikanischen Superhelden wie Batman, Spider-Man oder Superman; ihre „Helden“-Reise führt sie auch nach Indien zu Shaktimaan und Krrish, nach Japan ins Tal der Winde zu Nausicaä und zu Prinzessin Mononoke, nach Schweden zu Pippi Langstrumpf und in die arabische Welt zu den Helden von THE 99 und Ajaaj. In Filmkompilationen, auf Plakaten, in Computerspielen und auf Fotos präsentieren neben vielen anderen Helden Harry Potter, Prinzessin Lillifee und Wickie ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten. 

Aber auch den „Helden von nebenan“ begegnen die Ausstellungsbesucher: anderen Kindern, die mutig waren oder etwas Herausragendes gewagt haben. Bei einem Blick hinter die Kulissen erfährt man, wie Helden gemacht werden, wie man Stuntkid oder Kostümbildner wird und warum gerade diese Berufe für Filme und Fernsehserien über Helden so wichtig sind.

Wer auf dem Weg durch die Ausstellung ein spezielles Rätsel richtig gelöst hat, erhält einen „Helden“-Ausweis, mit dem man kostenlos das Kinoprogramm zur Ausstellung besuchen kann.

Eine vielfältiges Veranstaltungsprogramm, eine Filmreihe sowie ein Trickfilm-Workshop ergänzen die Ausstellung.

Nach oben