Volker Noth. Plakate. 1977–2005

2. Oktober 2005 bis 13. November 2005

Seit nahezu dreißig Jahren prägt die Handschrift des Grafik-Designers Volker Noth das Erscheinungsbild der Deutschen Kinemathek. Sein gestalterisches Know-how und typografisches Können, sein charakteristischer Stil und seine unverkennbare Plakatkunst haben wesentlich zur optischen Identität der Kinemathek und des im Jahr 2000 am Potsdamer Platz eröffneten Filmmuseums Berlin beigetragen.

Die Ausstellung zeigte Noths grafisches Werk aus den Jahren 1977 bis 2005. Zur Ausstellung erschien eine begleitende Publikation, die Noths Arbeiten mit über 220 farbigen Abbildungen dokumentiert. Mit einem Vorwort von Hans Helmut Prinzler, ausführlichen bibliografischen Angaben zu den Plakaten und Publikationen sowie einer Biografie. Im Vertrieb von Bertz + Fischer.

Nach oben