Ken Adam Archiv

Sir Ken Adam (1921-2016) war einer der bedeutendsten Production Designer des 20. Jahrhunderts. Mit seinen stilprägenden Sets hat der gebürtige Berliner Filmgeschichte geschrieben. Adam, dessen Familie 1934 Berlin verlassen musste und nach London emigrierte, schrieb sich zunächst an der Bartlett School of Architecture ein. Während des Krieges war er als Jagdflieger bei der Royal Air Force eingesetzt. Durch einen Zufall wurde er nach dem Krieg mit Entwürfen für einen Film beauftragt. In der Folge arbeitete er mit herausragenden Designern wie Oliver Messel und namhaften Regisseuren wie Stanley Kubrick, Robert Aldrich, Jacques Tourneur und István Szabó zusammen. Vor allem ist sein Name mit dem Design der James-Bond-Filme verknüpft, deren Sets von Anbeginn seine Handschrift trugen. Insgesamt zeichnete er für sieben Bond-Filme verantwortlich.
Im Laufe von mehr als fünfzig Jahren arbeitete er an fast einhundert Filmprojekten, zwei Operninszenierungen, einem Multimediaprojekt und verschiedenen Ausstellungen. Für sein Werk wurde Ken Adam vielfach geehrt und ausgezeichnet, darunter mit dem British Academy Film Award, sechs Oscar-Nominierungen und zwei Oscars. 2012 vertraute er sein umfangreiches künstlerisches Œuvre der Deutschen Kinemathek an, darunter 6.000 grafische Entwürfe, zahlreiche Fotos, Briefe und Auszeichnungen wie seine beiden Oscars sowie Rechercheunterlagen zu einzelnen Filmproduktionen.

Unter ken-adam-archiv.de hat die Deutsche Kinemathek dieses Archivmaterial zugänglich gemacht. Das Online-Archiv veranschaulicht den Entstehungsprozess von den ersten Skizzen bis zum fertigen Set. Essays, Gespräche und Galerien nähern sich der Biografie des Ausnahmetalents, verdeutlichen Ken Adams kreatives Vorgehen und erschließen die Einflüsse und Wirkungen seines Werkes. 

Die Erschließung und Online-Präsentation des Ken Adam Archivs wurde gefördert durch die Lotto-Stiftung Berlin.

 

Kontakt:

sammlungen@deutsche-kinemathek.de

Nach oben