DFFB-Archiv

DFFB-Archiv

Seit ihrer Gründung im Jahr 1966 ist die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) mit der Deutschen Kinemathek eng verbunden: Die in der DFFB entstandenen Filme werden in der Deutschen Kinemathek archiviert und teilweise in den Verleih gebracht. Unter dffb-archiv.de zeigt die Deutsche Kinemathek nun bisher größtenteils unveröffentlichtes Archivmaterial der DFFB. Multimediale Erzählformen wie Video-, Bild- und Audiogalerien mit Essays, Interviews, Biografien und Chroniken prägen das Konzept, mit dem einer breiten Öffentlichkeit Zugang zu dem Archivmaterial ermöglicht wird. Wissenschaftler/-innen finden darüber hinaus vertiefende Möglichkeiten der Recherche zu rund fünfzig Jahren wechselvoller DFFB-Geschichte.Fast 2.300 Titel wurden für die Online-Veröffentlichung erfasst. Mehr als siebzig Produktionen sind zumeist in voller Länge zu sehen, unter ihnen frühe Arbeiten von Hartmut Bitomsky, Carlos Bustamante, Harun Farocki, Edna Politi und Helke Sander. Diese Produktionen und ebenfalls veröffentlichte Begleitdokumente offenbaren die Besonderheiten und Lehrkonzepte einer der ältesten Filmschulen Deutschlands. Das Konzept des Online-Projekts reflektiert den politischen Aufbruch und Reifeprozess der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft und beschreibt die DFFB als einen Seismografen politischer, kultureller und ästhetischer Strömungen des Berliner Kulturlebens der vergangenen fünfzig Jahre.

Nach oben